Anzeige

Hochburg der Karnevalisten und zugleich narrenfreie Zone

Allein in der Welterberegion Wartburg Hainich zählt man über 50 Karnevalvereine. Insbesondere die Umzüge, die gerade diese kleinen Vereine auf die Beine stellen, ziehen Tausende Besucher jährlich an. Am 1. März zum Beispiel ziehen um 10 Uhr die Narren durch Bad Langensalza und um 14 Uhr durch Großengottern. Am 1. März startet um 14:11 Uhr in Treffurt der Umzug und am Rosenmontag ziehen um 14 Uhr die Narren durch Bad Tennstedt.

Unzählige Faschingsveranstaltungen finden zwischen Mitte Februar und Anfang März statt. Vereine organisieren Prunksitzungen, Rosenmontagsbälle, Kinderfasching und Weiberfastnacht. Bad Langensalza, Mühlhausen und Eisenach sind die Hochburgen des karnevalistischen Treibens.

Für Faschingsmuffel hat die Welterberegion Wartburg Hainich aber auch narrenfreie Neuigkeiten: Es gibt sie, die Inseln der Ruhe und Erholung. Wem es nach Natur pur, Winterwald und Wildkatzen gelüstet, der findet im UNESCO-Weltnaturerbe Hainich auf 7500 Hektar herrliche Wanderwege, alte Buchenwälder und unzählige seltene Tier- und Pflanzenarten. Ein anschließender Besuch auf der Wartburg ist wie ein Blick in ein 900 Jahre altes Geschichtsbuch. Das UNESCO-Weltkulturerbe präsentiert Einblicke in die höfische Kunst des Mittelalters, das Wirken der heiligen Elisabeth, Luthers Übersetzung des Neuen Testaments, das Fest der deutschen Burschenschaften und Richard Wagners Oper «Tannhäuser». Ganz ohne Kostüm und Helau-Rufe.

Ob Narr oder Muffel, Naturfreund oder Kulturliebhaber, die Welterberegion Wartburg Hainich ist einen Besuch wert, zu jeder Jahreszeit.

Anzeige
Top