Anzeige

Land fördert «Wildkatzendorf» im Hainich

Einen Zuwendungsbescheid über 988000 Euro hat Thüringens Wirtschaftsstaatssekretär Jochen Staschewski an die Wildtierland Hainich gGmbH übergeben. Mit dem Geld wird das Projekt «Wildkatzendorf Hütscheroda» in der südlich des Nationalparks Hainich gelegenen, gleichnamigen Gemeinde gefördert. Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich auf 1,1 Millionen Euro.

«Die Wildkatze ist das Symboltier des Hainichs», sagte Staschewski. Mit dem Projekt solle Hütscheroda zum «Wildkatzendorf Deutschlands» entwickelt werden. «Damit wollen wir ein neues Angebot speziell für umwelt- und erlebnisorientierte Touristen entwickeln.»

Das Projekt umfasst u.a. ein Wildkatzeninformationszentrum im Ortskern von Hütscheroda, ein Wildkatzengehege, Erlebnispfad mit Aussichtsplattform sowie verschiedene Schauelemente – wie z.B. eine nachgebildete Autobahn mit Wildschutzwänden und Grünbrücke, die aus Katzenperspektive wahrgenommen wird. Das Informationszentrum wird mit einem interaktiven Wildkatzenwegeplan, Themeninseln und Multivisionsschau ausgestattet. Spätestens im Sommer 2011 öffnet das Wildkatzendorf Hütscheroda seine Pforten für die Besucher.

Der Nationalpark Hainich wurde im Dezember 1997 als 13. Nationalpark Deutschlands gegründet. Mit über 16000 Hektar ist der Hainich das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands. Vor allem der nur 10 Autominuten von Hütscheroda entfernte Baumkronenpfad hat sich zu einem Besuchermagneten entwickelt.

Anzeige
Top