Anzeige

Naturfans genießen Traumwetter bei den 1. Naturerlebnistage im Nationalpark Hainich

Die Premiere ist gelungen und die Programmplanung für 2023 läuft bereits auf Hochtouren.

Den Urwald mit allen Sinnen erleben – das taten rund 30 Naturbegeisterte vom 25. bis 26. März im Nationalpark Hainich.

In Kooperation mit der Deutschen Akademie für Waldbaden und Gesundheit sowie dem Verband Naturerleben und Waldbaden veranstaltete das WaldResort die ersten Naturerlebnistage.

Die Teilnehmer genossen ein abwechslungsreiches Programm. Neben verschiedensten Waldbaden-Sessions konnten sich Interessierte in der Outdoorküche ausprobieren, in der Kernzone des Urwalds Märzenbecher und andere Frühblüher entdecken, Bogenschießen und den Abend draußen an der Feuerschale ausklingen lassen.

„Die Naturerlebnistage richten sich an alle Naturbegeisterte und Neugierige. Darüber hinaus nutzen Natur- und Waldbaden-Guides sowie Natur-Resilienztrainer aus ganz Deutschland die Naturerlebnistage zum Netzwerken und Austausch“, sagt Jürgen Dawo, Gründungsmitglied des Verbands Naturerleben und Waldbaden sowie Geschäftsführer des WaldResorts. „Die Programm-Planungen für die 2. Naturerlebnistage vom 31.03. – 02.04.2023 laufen bereits, auch das Team des Nationalpark Hainich will im nächsten Jahr mit an Bord sein“, so Dawo.

Urlauber möchte das WaldResort am Nationalpark Hainich, das in diesem Jahr seinen 5- Geburtstag feiert, in dieser Saison mit einer Wanderwoche und einer Urwald-Safari in das UNESCO-Weltnaturerbe locken. Aber auch Seminar- und Tagungsveranstalter schätzen die besondere Atmosphäre sowie Möglichkeiten des WaldResorts. „Im Gegensatz zum klassischen Tagungshotel, genießen Seminarveranstalter bei uns die Ruhe und Nähe zur Natur. Viele buchen einen unserer Guides für eine Entspannungssession im Hainich nach einem intensiven Seminartag“, erklärt Dawo.

Starke Kooperationspartner gewonnen – WaldResort wird zentraler Treffpunkt für die deutsche Waldbaden-Szene

Von Anfang an war WaldResort-Gründer Jürgen Dawo überzeugt, dass Waldbaden mehr als ein Wellness-Hype in Pandemie-Zeiten ist. „In Japan ist Shinrin-Yoku schon lange eine im Gesundheitssystem anerkannte Methode zur Stärkung der körperlichen und geistigen Gesundheit. Ich möchte mich aktiv dafür einsetzen, dass achtsame Naturerfahrung sich auch in Deutschland etabliert und nicht in die Esoterik-Ecke gedrängt wird“, so Jürgen Dawo.

Mit diesem Ziel ist Dawo nicht allein. Jasmin Schlimm-Thierjung von der Deutschen Akademie für Waldbaden und Gesundheit – dem größten und erfolgreichsten Ausbilder von „Waldbademeistern“ in Deutschland – gehört ebenfalls zu den Shinrin-Yoku Pionieren und ist Expertin im Bereich Waldbaden im Gesundheitswesen.

Von jetzt an werden Dawo und Schlimm-Thierjung nun ihre Ziele gemeinsam verfolgen. Unter dem Dach der EKA e.V. hat sich der Verband Naturerleben und Waldbaden e.V. gegründet, der sich als Netzwerk und Interessensvertretung aller Waldbaden- und Naturguides in Deutschland etablieren möchte.

Außerdem wird das WaldResort am Nationalpark Hainich künftig Außenstandort der Deutschen Akademie für Waldbaden. „Waldbaden ist mehr als Bäume umarmen, deswegen legen wir wert auf eine qualitativ hochwertige Ausbildung. Wir freuen uns, nun auch in der Mitte Deutschlands, in einem UNESCO-Weltnaturerbe Naturbegeisterte ausbilden zu können“, sagt Jasmin Schlimm-Thierjung.

Anzeige
Anzeige
Top