Anzeige

«Rosenwunder» und Landgrafenterrasse

Im September des vergangenen Jahres haben die Bauarbeiten an der Südterrasse des http://www.wartburghotel.de(Hotels auf der Wartburg) begonnen. Nun sind die Arbeiten sowie die Einrichtung der «Landgrafenterrasse» fast abgeschlossen.
«Damit ist die Terrasse ganzjährig nutzbar und erweitert die Kapazität in unserem Haus um weitere 30 Plätze», so Hotelchef Markus Buchhagen.
Bequeme Rattanstühle, antik anmutende Holztische und -bänke, ein gemütliches Lichtkonzept, eine gestaltete Decke und der freie Blick von der Burg auf den Thüringer Wald bis nach Hessen hinein, schaffen eine angenehme Atmosphäre. Hinzu kommt das Angebot aus der Küche und dem Weinlager.
Im Sommer soll sich dann auch die Fensterfront voll öffnen lassen, dazu sind noch Bauarbeiten für einen Umlauf an den Fenstern erforderlich. In diesem Zusammenhang werden auch die notwendigen technischen Anlagen neben der Terrasse verkleidet.
Küchenchef Peter Herrmann empfiehlt für die Gäste der Landgrafenterrasse das Menü «Rosenwunder» – eine Speisenfolge zum Elisabethjahr. U.a. gibt es Blattsalate mit einer Rosenblütenvinaigrette und hausbackenes Brot (Elisabethbrot der Bäckerei Rabe Eisenach), gebratener Zander, Tournedos vom Rinderfilet mit Hagebuttensauce sowie Eis und Gelee von Rosen.
Drei Euro von jedem Menü kommen dem Kinderhilfswerk UNICEF zugute. Das Hotel unterstützt das Kinder-AIDS-Projekt «Hilfe für Waisen und HIV-positive Kinder» in Mosambik.
Je fünf Euro der anderen Elisabeth-Arrangements des Hotels werden diesem Projekt gewidmet.

Bauarbeiten wird es auch im Innern des Wintergartens des Hotels geben. Hier werde sich auch das Angebot und das Ambiente für die hungrigen Touristen ändern. Das Hotel-Restaurant mit Landgrafenstube, Landgrafenterrasse und Wappensaal wird ab Mai wieder über Mittag (12-15 Uhr) und von 18 bis 22 Uhr geöffnet haben.
Die 80 Mitarbeiter, darunter 17 Auszubildende seien für den großen Ansturm zum Elisabethjahr mit der 3. Landesausstellung auf der Wartburg gut gerüstet.

Anzeige
Top