Werbung

Schneeräumen auf Parkplätzen

Mit Beginn der Wintersportsaison (vorbehaltlich des Schneefalles) beginnen auch die Sorgen an den Parkplätzen und Straßen entlang des Rennsteiges bei Ruhla und Steinbach.
So traf man sich jüngst beim Landrat Reinhold Krebs und beriet über mögliche Verbesserungen. Die Polizei Bad Salzungen, das Forstamt Bad Salzungen, die Kommunen Ruhla und Steinbach sowie das Landratsamt legten nun gemeinsame Vorschläge zur Verbesserung der Parksituation vor.
Seitens der Stadt Ruhla wird der Parkplatz Schützenhaus ab dieser Wintersaison von Schnee beräumt und Parkflächen damit geschaffen.
An den Straßen gibt es Park- und Halteverbote, diese sollen ein geordnetes Durchfahren der Straßen ermöglichen.
Beräumt werden auch die Plätze am Glasbach und an der Hirschbalzwiese. Die Steinbacher ermöglichen das Parken am Schießsportzentrum. Der «Parkplatz» Glasbach sei übrigens ein Holzlagerplatz, so das Forstamt.
Der Einsatz von Shuttelbussen wurde zunächst aus Gründen der Wirtschaftlichkeit verworfen.
Vom Ruhlaer Schützenhaus werde es Ausschilderungen und Loipen zum Glasbach und Rennsteig geben. Dieser Platz soll dann auch bei Sportveranstaltungen an der Schanze genutzt werden.
Durch diese Maßnahmen werden rund 650 kostenlose Parkplätze in den Schneemonaten geschaffen.
Damit wolle man Gefahrenquellen abbauen und setzt dabei auch auf die Vernunft der Wintersportler und Wanderer.
Natürlich werde es dabei zu verstärken Kontrollen von Polizei und Ordnungsämter kommen.
Diese Maßnahmen seien eine erste Reaktion aus Schlussfolgerungen zur Verbesserung des Tourismus am Rennsteig.
Am Dienstag werden sich die «Rennsteig-Landräte» auf dem Großen Inselsberg erneut treffen. Auf der Wanderung dahin werden sie sicherlich viele neue Ideen für die Tourismusentwicklung in der Region besprechen.

Werbung
Top