Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten

Vorverkauf für BUGA-Kombi-Ticket am 1. April

Ab 1. April gibt es das BUGA-Kombi-Ticket bundesweit im Vorverkauf in allen DB Reisezentren, DB Reisebüros, DB Agenturen, an DB Automaten, telefonisch über 11861 (Tarif: 3 Cent/Sekunde, ab Weiterleitung zum DB Reise-Service 39 Cent/angef. Minute) oder im Internet unter www.bahn.de/buga2007. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind die Tickets auch an allen DB Nahverkehrsautomaten sowie in den mit Kundenbetreuern besetzten Zügen erhältlich. Darüber hinaus gibt es die BUGA-Kombi-Tickets auch in den Geschäftsstellen und Ticket-Shops der Zeitungsgruppe Thüringen.
Gäste können mit dem BUGA-Kombi-Ticket zum Preis von 22 Euro von allen Bahnhöfen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nach Gera und Ronneburg reisen. Für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren sind 16 Euro zu zahlen. Das Angebot beinhaltet die Hin- und Rückfahrt in den Nahverkehrszügen (2. Klasse) der Deutschen Bahn sowie deren Tochtergesellschaften Burgenlandbahn, Elbe Saale Bahn und Erzgebirgsbahn. Auch in den Nahverkehrszügen der Erfurter/Bahn, der Süd Thüringen Bahn und der Vogtlandbahn sowie des HarzElbeExpress’ sind die BUGA-Kombi-Tickets gültig. Im Preis enthalten sind neben der Hin- und Rückfahrt zudem der Eintrittspreis für den Besuch beider Ausstellungsbereiche in Gera und Ronneburg sowie ein Buspendelverkehr zwischen beiden Arealen.
Dr. Ernst-Herrmann Kubitz, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Gera und Ronneburg 2007 GmbH, sowie Thomas Hoffmann, Sprecher des Verkehrsbetriebes Thüringen der DB Regio AG, unterzeichneten am 8. März in Berlin auf der ITB den Kooperationsvertrag für dieses BUGA-Kombi-Ticket. Der Vertrag beinhaltet darüber hinaus den bundesweiten und regionalen Vertrieb des BUGA-Kombi-Tickets sowie Werbemaßnahmen für die BUGA auf Bahnhöfen, in Zügen und in Kommunikationsprodukten der Deutschen Bahn.
«Wir freuen uns, dass es zur BUGA ein gemeinsames Ticket für die Bahnfahrt aus den Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie den Eintritt zum Gartenschaugelände zu einem unschlagbar günstigen Preis geben wird», betonte Hoffmann. Kubitz ergänzte: «Es liegt in der Tradition der Gartenschauen, dass die Besucher mit der umweltfreundlichen und preiswerten Bahn auch zur ersten Bundesgartenschau im Freistaat Thüringen zu kommen.»

Rainer Beichler | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung
Top