Werbung

Waldsperrung aufgehoben

Ab heute können sowohl der Reuterweg zur Wartburg als auch die Landgrafenschlucht wieder begangen werden. Die bislang erkannten gefährlichen Bäume wurden gefällt, so dass eine Sperrung nicht mehr notwendig ist.

Das Baumsterben rund um Eisenach hat zahlreiche Buchen betroffen, leider oft die stärksten und größten. An vielen Wegen wurden daher die Bäume gezielt zu Fall gebracht, um unkontrolliertes Abbrechen oder Umstürzen zu vermeiden. Aktuell arbeite man in der Nähe der Sängerwiese und der „Wilden Sau“. „Nach den Arbeiten sieht es hier und da nicht besonders schön aus,“ stellt Forstamtsleiter Ansgar Pape fest. Aber alle Waldbesucher sollten sich im Klaren sein, dass keine Bäume ohne Grund gefällt werden. Die Waldarbeiter und forstlichen Unternehmer führen die Arbeiten unter extremer Gefahr durch, damit Spaziergänge und Waldaufenthalte für Dritte möglichst ohne Gefahr stattfinden können. „Die erheblich gestiegene Zahl an Waldbesuchern in den letzten Wochen bei gleichzeitiger massiver Zunahme absterbender Bäume treiben einem Sorgenfalten auf die Stirn,“ so der Forstamtsleiter abschließend.

Werbung
Top