Anzeige

Aktionen gegen Müll im Mariental

Kurz vor Himmelfahrt appelliert Oberbürgermeisterin Katja Wolf erneut an alle Ausflügler*innen, die Natur und insbesondere das Mariental mit den beiden beliebten Ausflugsziele Drachenschlucht und Landgrafenschlucht nicht mit Müll zu verschandeln. Um den 1. Mai herum hatten Tagestourist*innen den Wald in einem fürchterlichen Zustand hinterlassen. Die Stadt Eisenach reagiert auf den verstärkten Zulauf und ein erhöhtes Müllaufkommen, das beispielsweise durch Wegwerf-Geschirr von To-Go-Angeboten während der Pandemie entsteht.

Zusätzliche Müllbehältnisse werden auf den Parkplätzen entlang der B 19 (Mariental) sowie am Karlsplatz aufgestellt. Zudem wird der Forstbetrieb Marksuhl am Eingang der Landgrafschlucht zwei orangefarbene Tonnen positionieren. Die Stadt Eisenach lässt die Mülleimer auch am Feiertag leeren. „Wir alle profitieren von der wunderschönen Natur, die uns hier in Eisenach umgibt“, sagt Katja Wolf. „Lassen Sie uns auch gemeinsam dafür Sorge tragen, dass unser Mariental für alle ein schöner Ort bleibt.“

Zudem mahnen Schilder am Wegesrand zu einem respektvollen Umgang mit der Natur. „Nehmt die Eindrücke der Landschaft mit – und auch euren Müll“ ist darauf zu lesen. Die Schilder werden am Wanderparkplatz an der Phantasie im Mariental, am Eingang der Drachen- und der Landgrafenschlucht sowie am Rastplatz in der Drachenschlucht aufgehängt. In diesem Zuge erneuert der Forstbetrieb das Anfang Mai entwendete Naturschutzschild.

Auch bei den öffentlichen Toiletten reagiert die Stadt auf die coronabedingte Schließung der Gastronomie. Die Münztoilette am Prinzenteich ist nun bis 19 Uhr geöffnet, und nicht mehr nur bis 16 Uhr. Am Parkplatz an der Phantasie (Mariental) werden am Dienstag, 11. Mai, zwei mobile WC-Häuschen aufgestellt, die mittels Wassertank über eine Möglichkeit zum Händewaschen verfügen. Einen Überblick über alle öffentliche Toiletten in Eisenach finden Sie hier.

Anzeige
Top