Werbung

284. Kantatengottesdienst in der St. Georgenkirche

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

284. Kantatengottesdienst anlässlich des 375. Geburtstages und des 325. Todestages von Johann Ambrosius Bach (Vater Johann Sebastian Bachs) am Sonntag Estomihi, am 23.2.2020, 10 Uhr in der Georgenkirche zu Eisenach mit der Bach-Kantate „Herr Jesu Christ, wahr‘ Mensch und Gott“ BWV 127

Mit einem Kantatengottesdienst am Sonntag vor der Passionszeit erinnert die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Eisenach an den 375. Geburtstag und den 325. Todestag Johann Ambrosius Bachs – Vater von Johann Sebastian Bach. Im 284. Kantatengottesdienst in der Taufkirche Johann Sebastian Bachs kommt am Sonntag vor der Passionszeit, am 23. Februar, um 10 Uhr die Kantate „Herr Jesu Christ, wahr‘ Mensch und Gott“ BWV 127 von Johann Sebastian Bach.

Diese Kantate ist die vielleicht bedeutendste der sogenannten Choralkantaten Bachs. Er verarbeitet darin einen gleichnamigen Choral von Paul Eber aus dem Jahr 1560 und thematisiert die Hoffnung und das Vertrauen, dass Jesus uns Menschen auch auf schweren, leidvollen Wegen begleitet und tröstlich nahe ist.

Mitwirkende in dem Kantatengottesdienst sind: Theresa Suschke (Sopran), Oliver Kaden (Te­nor), Johannes Weinhuber (Bass), der Bachchor Eisenach und das Ambrosiuskammerorches­ter. Die musikalische Leitung hat Kirchenmusikdirektor Christian Stötzner, der auch die Orgel spielt. Die Predigt hält Superintendent i.R. Wolfgang Robscheit.

Für das Jahr 2020 sind weitere elf Kantatengottesdienste in der Eisenacher Georgenkirche geplant. Im nächsten Kantatengottesdienst am Karfreitag, am 10. April kommt der zweite Teil des „Messias“ von Georg Friedrich Händel zur Aufführung.

Werbung
Top