Werbung

ADFC- Radtour „Grenzwege“

Am 29. September lädt der ADFC zu einer Radtour entlang der ehemaligen Grenze ein. Nach der großen Resonanz der letztjährigen Tour trägt sie wieder den Titel „Grenzwege“.

Diesmal geht es ins Werratal zwischen Hörschel und Sallmannshausen. An ausgewählten Stellen sollen die Teilnehmer erfahren, wie die Grenzanlagen den Alltag der Menschen bestimmt haben. Dies soll insbesondere an ausgewählten Lebensgeschichten deutlich werden. Der Tourenleiter, Peter Schütz, dankt insbesondere dem Werratalverein für hilfreiche Informationen während der Vorbereitung. Auf der Radtour führt über den Bahnhof Wartha zum „Blauen Wunder“, dem ehemaligen Flusssperrwerk bei Göringen. Weitere Ziele sind Lauchröden und Sallmannshausen sowie die alte Kaserne in Neuenhof.

Die Tour startet um 9:30 Uhr auf dem Eisenacher Marktplatz. Um 10 Uhr können Teilnehmer am Spielplatz in Hörschel (Rennsteigstr., Ecke Spichraer Str.) dazustoßen. Es geht ab Eisenach über 48 km. Von Hörschel sind es 30 km.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Für Verpflegung sind die Teilnehmer selbst zuständig. Gegen Ende der Tour bestehen Einkehrmöglichkeiten in Neuenhof bzw. Hörschel.

Werbung
Top