Anzeige

Antikriegskundgebung

Das lokale Bündnis „Für soziale Gerechtigkeit“ ruft für Freitag, den 18. November zu einer Kundgebung in Bad Salzungen auf. Im Aufruf heißt es:

Der Krieg in der Ukraine droht ein Endloskrieg zu werden. Wir fordern von der Bundesregierung und der EU kein weiteres Befeuern des Konflikts mit Kriegsrhetorik und immer mehr Waffen, sondern verstärkte diplomatische Bemühungen zur Schaffung eines sofortigen Waffenstillstands und einer Friedenslösung in der Ukraine. Mit jedem Kriegstag nimmt die Zahl der Opfer zu, mit jedem Kriegstag erhöht sich das Leid der Zivilbevölkerung. Ein Kriegswinter hätte verheerende und bisher nicht vorstellbare Auswirkungen. Andererseits machen die Kriegsgewinnler fette Profite. Auch für die weitere Abfederung der steigenden finanziellen Belastungen in Deutschland und für die Einführung einer Übergewinnsteuer braucht es weiter Druck, damit die milliardenschweren Energiekonzerne an den gesellschaftlichen Kosten beteiligt werden.

Als Hauptredner wird der Leipziger Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann (LINKE) erwartet. Die Kundgebung beginnt um 18 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Bad Salzungen. Die Veranstalter distanzieren sich ganz klar von rechten und rassistischen Gruppierungen und Personen und rufen zugleich alle friedliebenden Bürger auf, mit ihrer Anwesenheit ein starkes Zeichen gegen den Krieg und für eine Friedenslösung zu setzen.

Im Anschluss an die Kundgebung steht Sören Pellmann bei einem Bürgerforum ab 19 Uhr in der Kutscherstube Rede und Antwort.

Anzeige
Anzeige
Top