Werbung

Auf den Spuren der Kreuzritter Mitteldeutschlands

Auf Einladung des Fördervereins „Breitunger Basilika und Schloss“ bietet am Freitag, dem 28. Februar, um 19.00 Uhr ein öffentlicher Vortrag im Bürgerhaus Breitungen (Frauenbreitunger Weg 32) einen Ausflug in das Mittelalter: „Einmal Jerusalem und zurück – Auf den Spuren der Pilger und Kreuzfahrer Mitteldeutschlands“.

Der bereits in fünf Bundesländern gezeigte Beamer-Vortrag von Robert Schmidt aus Oschatz, bekannt durch seine Führungen auf dem Breitunger Burghügel, erzählt in über 70 Bildern die spannende Geschichte des Zeitalters vor 800 Jahren mit steinernen Zeugen, Personen und Ordensgemeinschaften der Kreuzfahrerzeit und führt die Zuhörer in Wort und Bild u.a. nach Altzella, Bad Kissingen, Breitungen, Creuzburg, Doberlug, Eisenach, Frauenroth, Freyburg an der Unstrut, Grimma, Marburg, Meißen, Oschatz, Schleusingen, Stadtilm und Würzburg sowie nach Akkon und Jerusalem. Mit dabei sind auch Personen aus dem thüringisch-fränkischen Raum wie Elisabeth von Thüringen, Otto von der Botenlaube oder Walther von der Vogelweide. Auch aus dem Henneberger Land zogen einst Ritter gen Jerusalem, vor mehr als 800 Jahren ebenso wie vor gut 500 Jahren, als sich der sächsische Kurfürst Friedrich der Weise in Jerusalem zum Ritter schlagen ließ. Jerusalem gab es damals indes nicht nur im Heiligen Land, und so konnte der geneigte Pilger von Breitungen aus bereits nach wenigen Tagesreisen Jerusalem erreichen …

Der Eintritt zum Vortrag ist frei, Spenden sind willkommen!

Weitere Informationen unter www.mittelalter-breitungen.de

Werbung
Top