Anzeige

Ausstellung „Durstige Güter“

Bildquelle: Anne Häring/Stadtverwaltung Eisenach
Stefanie Markwardt vom Thüringer Umweltministerium eröffnete die Wanderausstellung.

Bis zum 30. September 2021 informiert in den Schaufenstern des ehemaligen Kaufhauses Steppke in der Goldschmiedenstraße 8-10 die Ausstellung „Durstige Güter“ über Wasser und Konsum.

Virtuelles Wasser

Die Ausstellung beschäftigt sich vor allem mit dem Wasser, das für die Herstellung von Produkten verwendet wird, dem sogenannten virtuellen Wasser. Es wird für die Produktion von Kleidung oder beim Anbau von industriellen Nahrungsmitteln benötigt. Und zeigt deutlich, dass der virtuelle Fußabdruck einer jeden Person um ein Vielfaches höher ist als der direkte Wasserverbrauch.

Wasserqualität

Denn Herstellungs- und Anbauprozesse haben einen großen Einfluss auf die Wasserqualität vor Ort. Während etwa für die Produktion einer Tasse Tee 30 Liter Wasser benötigt werden, schlägt eine Tasse Kaffee mit 140 Litern zu Buche. Grund ist die Produktion der Kaffeebohnen, für deren Bewässerung und Pflege viel Wasser benötigt wird. Einfluss hat auch die Gegend, in der dieses Wasser verbraucht wird und ob Wasser dort bereits ein rares Gut ist. Die Auswirkungen unseres Konsums auf die Wasserressourcen der Erde sind vielgestaltig.

Die Ausstellung gibt zudem praktische Tipps, wie sich Einkaufende im Supermarkt orientieren können, um möglichst wenig virtuelles Wasser im Einkaufswagen zu haben.

Die gezeigten Infotafeln sind anlehnt an eine Ausstellungsreihe, die der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) im Jahr 2017 startete. Die Schau richtet sich an Erwachsene und Schulklassen ab der Jahrgangsstufe sieben und kann coronakonform unter freiem Himmel besucht werden. Ein Eintritt wird nicht verlangt.

Stefanie Markwardt vom Thüringer Umweltministerium und die Eisenacher Klimaschutzmanagerin Anne Häring eröffneten am Mittwoch, 1. September, die Wanderausstellung. Neben einer fachlichen Einordnung präsentierte das Theater am Markt e. V. Eisenach zur Eröffnung passende Monologe aus dem aktuellen Spielplan.

Die Ausstellung ist eine Gemeinschaftsaktion des Thüringer Umweltministeriums und der Landesenergieagentur ThEGA im Rahmen der Landesinitiative Ressourcenschonung.

Ausstellung tourt durch Thüringen
Als Wanderausstellung konzipiert, soll die Ausstellung in den nächsten Monaten durch weitere Thüringer Städte und Gemeinden touren. Der Auftakt dieser Reise fand in Eisenach statt. Die Ausstellung kann entsprechend kostenfrei innerhalb Thüringens über die Landesenergieagentur ThEGA gebucht werden. Ansprechpartner ist Michael Schenk: michael.schenk@thega.de. Weitere Informationen zur Ausstellung: www.durstige-gueter.de

Anzeige
Anzeige
Top