Anzeige

Das Polizeywesen in Sachsen-Weimar-Eisenach und das Stadtnachtwachwesen

Zu seinem nächsten Vortrag am 11. Oktober um 18.30 Uhr lädt der Geschichtsverein Eisenach ins Nachbarschaftszentrum in der Goethestraße 10 ein. Der Vereinsvorsitzende Michael Kellner wird über das Thema „Das Polizeywesen in Sachsen-Weimar Eisenach und das Stadtnachtwachwesen“ referieren.

Unter Polizey verstand man um 1800 die Organisation der inneren Verwaltung eines Herrschaftsgebietes. Ab 1741 hatte Sachsen-Eisenach keinen Herzog mehr und kam unter Weimarer Herrschaft. Anna Amalia unterzeichnete 1763 die Eisenachsche Polizey-Ordnung. Sie regelte unter vielem anderen auch Nachtwache und Brandschutz. Erst im Kaiserreich kam es zum heutigen Polizeibegriff, allerdings mit Schutzleuten und Gendarmen. Der Vortrag schlägt den Bogen von 1761 bis 1918 und zeichnet die zahlreichen Versuchen der Obrigkeit auf, das Leben der Einwohner zu regeln, zu schützen und zu kontrollieren.

Referent: Michael Kellner / Eisenach
Veranstaltungsort: Nachbarschaftszentrum in der Goethestraße 10 in Eisenach
Beginn: 18.30 Uhr
Eintritt für Nicht-Mitglieder des Geschichtsvereins 2 €

Anzeige
Top