Werbung

Elfen und Kobolde im Capitol Eisenach

Bildquelle: © Freie Waldorfschule Eisenach/Wartburgkreis e.V.
Stephan Rumphorst (l.) und Eric Maier-Rehm mit Kostümen des Films.

Öffentliche Aufführungen für Film von Waldorfschülern „Ein Sommernachtstraum“

„Spiel mir die Filme von Liebe und Tod“ sind außergewöhnliche Aufführungen im Oktober im Capitol Eisenach überschrieben. Zu sehen sind „Ein Sommernachtstraum“ als Produktion der Freien Waldorfschule Eisenach und „Jedermann – Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ als Produktion der Bürgerbühne 50+ des Landestheaters Eisenach, jeweils in Regie von Stephan Rumphorst.

Die öffentliche Premiere für Shakespeares Komödie „Ein Sommernachtstraum“, ist am kommenden Sonntag, 4. Oktober, um 11.30 Uhr. Weitere Aufführungen sind am 14. Oktober um 17.30 Uhr sowie am 21. Oktober um 15 Uhr geplant. Das 11. Klass-Spiel sollte eigentlich im vorigen Schuljahr auf der Bühne gezeigt werden und ist dann wegen der Corona-Einschränkungen als Film entstanden. Die Kamera und Postproduktion übernahm Eric Maier-Rehm, ein ehemaliger Schüler der Waldorfschule. Die Schüler haben alle Aufgaben wie Bühne, Kostüme, Maske und Suche nach Drehorten selbst übernommen, Gesangstitel aufgenommen und Choreografien einstudiert.

Der Film steckt voller Liebe, Verwechslung und Magie. Hermia soll Demetrius heiraten, sonst droht ihr die Todesstrafe. Gemeinsam mit Lysander flieht sie in den Wald, das Zuhause der Elfen und Kobolde. Immer auf ihren Fersen ist Demetrius, gefolgt von der eifersüchtigen Helena. Da gleichzeitig noch Handwerker ein Theaterstück für die Hochzeit von Theseus und Hippolyta proben, nimmt das Chaos seinen Lauf. Gedreht wurde auf der Wartburg, Schloss Wilhelmsthal sowie Schloss Nesselröden und in den Wäldern und Schluchten rund um Eisenach mit wunderschönen Naturaufnahmen.

Die rechtzeitige Reservierung von Karten wird empfohlen: https://www.cineplex.de/film/ein-sommernachtstraum/373720/eisenach/

Weitere Informationen: www.waldorfschule-eisenach.de

Werbung
Werbung
Top