Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Endpunkt Täuschung: Leben am rechten Rand

Ausstellung klärt über Wesenszüge des Rechtsextremismus auf und beleuchtet Ausstiegslösungen für Betroffene

Ausstellung „END.Täuschung–Rechtsextremismus. Irritation. Ausstieg“ vom 4.11. – 15.11.2019 in der Alten Posthalterei

Das Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach zeigt gemeinsam mit dem Stadtjugendring Eisenach e. V. die Ausstellung „END.Täuschung – Rechtsextremismus.Irritation.Ausstieg“

Sie ist in der Alten Posthalterei, Georgenstr. 52, bei kostenlosem Eintritt vom 04.11. bis 15.11.2019 zu sehen. Das Konzept der Ausstellung stammt vom Thüringer Beratungsdienst, der vom Jenaer Verein Drudel 11 getragen wird. Schirmherr der Ausstellung ist Bildungsminister Helmut Holter, Hauptzielgruppen sind Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

Seit 2009 unterstützt das Team des Beratungsdienstes Ausstiegswillige aus der rechten Szene bei einem reflektierten Ausstiegsprozess. „Im vergangenen Jahr haben wir als Teammitglieder unsere Erfahrungen in eine 11-teilige Ausstellung fließen lassen. Diese besteht aus mehreren, multimedial aufbereiteten Inhaltsebenen. Bild, Text und Audio greifen ineinander und bieten den Betrachtenden verschiedene Möglichkeiten, sich dem komplexen Thema ‚Ausstieg Rechts’ zu nähern“, erläutert Annika Venohr vom Thüringer Beratungsdienst. Die 11 Roll-Ups, die mit Motiven des Künstlers Enrico Leimer gestaltet wurden, sollen zu einem künstlerisch- methodischen Einstieg ins Thema anregen.

„Für den Start der Ausstellung konnten wir gleich eine Eisenacher Schule für einen ausstellungsbegleitenden Workshop gewinnen“, berichtet Jörg Rumpf vom Stadtjugendring, der der ebenfalls im Bündnis gegen Rechtsextremismus Eisenach aktiv ist. „Der Workshop wird u. a. von Oliver Jahn, Mitarbeiter des Thüringer Beratungsdienst, gestaltet“, so Rumpf weiter.

In der ersten Woche kann die Ausstellung von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr angeschaut werden. In der zweiten Woche dann von 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr, jeweils am besten nach Anmeldung. Die Roll-Ups sind z. T. mit QR-Codes ausgestattet; mit dem Smartphone lassen sich zusätzliche Infos via Internet abrufen (z. B. Audio-Files mit Äußerungen eines Aussteigers).

Wichtig: Für Freitag, den 15.11. (Ende der Ausstellung), ist ab 11.00 Uhr eine Feedback-Sitzung in der Alten Posthalterei geplant. Oliver Jahn wird dann wieder da sein, um sich mit Akteuren der Veranstalter sowie mit Lehrern bzw. pädagogischen Kräften und ggf. auch Jugendlichen über die Eindrücke und Erfahrungen im Zusammenhang mit der Ausstellung auszutauschen.

Steffen E. | | Quelle:

Was denkst du?

000000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top