Werbung

Eurythmie, Akrobatik und Philosophie zum Jubiläum

Bildquelle: © Waldorfschule Eisenach
Marcus Schneider

Waldorfschule feiert 25-jähriges Bestehen mit Vortrag von Marcus Schneider

Zum Jubiläum 25 Jahre Freie Waldorfschule Eisenach-Wartburgkreis gibt es am kommenden Freitag (9. Oktober) ein Künstlerisches Programm und einen Vortrag von Marcus Schneider aus Basel. Beginn ist um 19.30 Uhr in der Turnhalle des Elisabeth-Gymnasiums (Nebestraße 24) in Eisenach. Die Veranstaltung kann nur mit Platzreservierung im Sekretariat der Waldorfschule besucht werden: Tel. 03691-7037370.

Zum Künstlerischen Programm gehören Eurythmie- und Akrobatik-Beiträge, Marcus Schneider referiert zum Thema „Der Urgedanke der Waldorfpädagogik“ mit Blick auf die Umsetzungsmöglichkeiten in der heutigen medial geprägten Welt. Der Dozent für anthroposophische Pädagogik, Philosoph und Pianist hat in Eisenach schon mehrfach mit seinen Vorträgen begeistert. Er war 18 Jahre Klassenlehrer an der Rudolf Steiner-Schule Basel und Leiter der Akademie für antroposophische Pädagogik in Dornach, zurzeit beschäftigt ihn eine rege Kurs- und Reisetätigkeit im In- und Ausland zu den Themen Musik, Pädagogik und Lebensfragen. Er ist Vorsitzender des Paracelsus-Zweiges in Basel sowie Autor zahlreicher Sachbücher, darunter „Rätsel und Werk Giuseppe Verdis“.

Die Gründung der Waldorfschule Eisenach-Wartburgkreis geht auf eine Elterninitiative zurück. Gemeinsam mit einer Lehrerin und einer Hortnerin konnte 1995 die erste Klasse mit 19 Schülern eröffnet werden. Die Schule wächst seitdem stetig, inzwischen werden 280 Schüler in dreizehn Jahrgangs-Stufen von 50 Pädagogen unterrichtet. Das Einzugsgebiet umfasst die gesamte Region, neben Eisenach der Wartburgkreis und die angrenzenden Landkreise, auch aus Hessen kommen zahlreiche Schüler. Mögliche Abschlüsse sind Waldorf-Abschluss, Haupt- und Realschul-Abschluss sowie Abitur. Die Schule wird durch einen Verein getragen, dessen Mitglieder hauptsächlich Eltern sind; Eltern können sich auch im Vorstand sowie in allen Arbeitskreisen engagieren.

Die Schule hat als erste Schule in Thüringen den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ erhalten. In der Schulküche wird vegetarisches Essen aus biologisch und vielfach regional erzeugten Zutaten frisch gekocht, auf Wunsch gibt es auch vegane Mahlzeiten. Auf dem Dach der Schule wurde eine Solaranlage installiert.

Waldorfschulen wollen gleichermaßen intellektuelle, kreative, künstlerische, praktische und soziale Fähigkeiten bei den Kindern und Jugendlichen entwickeln. Waldorfschüler lernen von der ersten bis zwölften Klasse in einer stabilen Klassengemeinschaft, unabhängig vom angestrebten Schulabschluss. Vom ersten Schuljahr an lernen sie zwei Fremdsprachen, in jeder achten und zwölften Klasse studieren sie ein anspruchsvolles Theaterstück ein und setzen sich in einer großen Jahresarbeit mit einem Thema ihrer Wahl in Theorie und Praxis auseinander. Die Fächer Gartenbau und Eurythmie sind feste Bestandteile des Lehrplans. Zur Ausbildung gehören ein Landwirtschafts-, Forst-, Feldmess-, Betriebs- und Sozialpraktikum. In der Unter- und Mittelstufe wird auf Noten verzichtet, dafür gibt es individuelle Beurteilungen.

Weitere Informationen: www.waldorfschule-eisenach.de

Werbung
Top