Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten
Werbung

Hören und Sehen – Museum mit Musik in der Predigerkirche

In der Predigerkirche können – begleitet von  Improvisationen am Piano – am Abend des 27. Juli die ausgestellten Werke der französischen Malerin Colette Deblé in einer besonderen Atmosphäre besichtigt werden. Der Eisenacher Pianist Martin Biesecke musiziert von 18 bis 19 Uhr im Rahmen des Begleitprogrammes zur Sonderausstellung „Colette Deblé. In Szene gesetzt: Frauenbilder in der Kunst“ des Thüringer Museums Eisenach. Zur  Veranstaltung „Hören und Sehen – Museum mit Musik“ gilt der reguläre Museumseintritt (Erwachsene vier Euro, ermäßigt zwei Euro). Die Veranstaltung wird vom Förderverein Freunde des Thüringer Museums Eisenach e.V. unterstützt.

Colette Deblé, Malerin aus der Picardie im Norden Frankreichs, sieht ihr Lebenswerk darin, die Darstellung der Frau in der Kunstgeschichte herauszuheben und als Zitat in ihren Zeichnungen zu verfremden. Es entstehen Bilder, die an bekannte Kunstwerke erinnern, aber dem zeitgenössischen Werk einer inspirierten Malerin zuzurechnen sind. Mit wenigen Mitteln lässt sie in ihren Arbeiten auf Papier eindrucksvolle Kunstwerke entstehen.

Das jüngste Interesse Colette Deblés gilt Thüringer Frauenpersönlichkeiten, die wie Herzogin Anna Amalia oder Großherzogin Maria Pawlowna in Weimar oder wie die Heilige Elisabeth von Thüringen in Eisenach wirkten. Für die Ausstellung in Eisenach fertigte Colette Deblé darüber hinaus zahlreiche Zeichnungen nach Gemälden, Porzellanen, mittelalterlichen Skulpturen und weiteren Objekten an, die sich im Bestand des Thüringer Museums Eisenach befinden.

Colette Deblé hat bereits in vielen Städten der Welt und auf allen Kontinenten ihre Zeichnungen ausgestellt. Dichter und Philosophen wie Jacques Derrida haben ihre Werke zum Anlass genommen, um über die Künstlerin zu schreiben. Colette Deblé lebt in Paris und wurde 1944 geboren. Neben ihrem malerischen Werk hat sie auch zahlreiche Künstlerbücher zu französischer und internationaler Gegenwartspoesie geschaffen.

Die Sonderausstellung „In Szene gesetzt: Frauenbilder in der Kunst“ wird bis zum 25. August in der Predigerkirche präsentiert. Sie ist mittwochs bis sonntags und an Thüringer Feiertagen in der Zeit von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Der Eintritt inklusive Sonderausstellung kostet vier Euro (ermäßigt zwei Euro). Die Kombikarte des Thüringer Museums Eisenach ist für neun Euro (ermäßigt fünf Euro) erhältlich. Gruppen zahlen ab zehn Personen drei Euro pro Person (ermäßigt 1,50 Euro pro Person).

Andrea T. | | Quelle:

Was denkst du?

010000
Werbung

Durch den Klick auf Disqus Kommentare laden stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Danach wird das Kommentarsystem Disqus geladen. Disqus ist ein Service von Disqus Inc., San Francisco, USA.

Top