Anzeige

Hopfenfest in Ruhla

mit Spaß und guter Laune am Samstag, dem 5. Sept. 2015, ab 18.00 Uhr
auf dem Plan und im Gasthaus zum Landgrafen

Die Rühler Lüter kommen  direkt vom Stadtfest in Arnstadt und bringen ein Faß Bier mit. Dieses wollen sie mit allen Gästen bei herzhafter Versorgung und fröhlicher Musik bis zum letzten Tropfen leeren.

Foto: Bilder vom 24. Juli 2015, die Rühler Lüter kommen in Ruhla an, nach einem 2 Tage-Marsch aus Arnstadt und bringen ein Faß Bier zur Rühler Kirmes

Es laden ein: die Rühler Lüter, Alt Ruhla, die Wirtsleute vom Landgrafen und der Bürgermeister

Hintergrund: Seit 1750 kamen die Ruhlaer Glockenläuter regelmäßig nach Arnstadt. Die Geschichte erzählt, daß sich die Läuter in einem Frühsommer Mitte des 18. Jahrhunderts spontan in Arbeitsschloppen und Lederschürze nach einem Fest-und Sonntagsläuten zu Fuß auf den Weg nach Arnstadt machten, um das Arnstädter Weizenbier zu probieren und vor Ort die Glocken zu läuten. Im Theaterstück „Die Rühler Lüter“ ist nachzulesen, daß es wohl einer Stammtischrunde in Ruhla zu verdanken war, die ganz spontan ihren Messerschmiedekumpel auf dem Rückweg nach Eberswalde ein Stück, nämlich bis Arnstadt,  begleiteten.
Sie kehrten dort in der Gaststätte  „Zum Goldenen Wurm“ ein und läuteten einen Festgottesdienst überaus lange ein und aus. Die Arnstädter waren begeistert über den herrlichen Klang ihrer Glocken. So wurden sie gebeten, noch an weiteren Tagen zu läuten. Beim Abschied bekamen die Lüter ein Fass Arnstädter Weizenbier mit, das sie auf einem Schubkarren nach Ruhla brachten.
Diese Tradition führten die Ruhlaer bis heute fort. Die neuen Rühler Lüter liefen erst in diesem Sommer auf den traditionellen Wegen von Arnstadt nach Ruhla und brachten am 24.7.2015 ein Faß Weizenbier zur Ruhlaer Kirmes.

Anzeige
Top