Werbung

Kunst zum 800. Hochzeitsjubiläum der Heiligen Elisabeth

KUNST IM FOYER – SICHTWEISEN. ELISABETH

Im Rahmen des 800. Hochzeitsjubiläums der Elisabeth von Thüringen wird im Foyer der Predigerkirche des Thüringer Museums Eisenach jeweils im monatlichen Wechsel ein Kunstwerk mit Bezug zu Elisabeth ausgestellt. In diesem Projekt wirken neun Künstler*Innen mit.
Die Auseinandersetzung mit dem Jubiläumsthema lässt Raum für persönliche Sichtweisen und Interpretationen, die in verschiedenen künstlerischen Techniken umgesetzt werden.

Philipp Lier  „Erleuchtung des Geistes“
Das erste Werk in diesem Projekt ist die Skulptur „Erleuchtung des Geistes“ des Erfurter Steinbildhauers Philipp Lier. Die im März 2021 fertiggestellte Büste symbolisiert durch die Kombination verschiedener Steinmaterialien sowohl das innere als auch das äußere Wesen eines Menschen. Die Skulptur entstand in einem suchenden bildhauerischen Prozess ohne Modellvorlage.

Die erkennbare Asymmetrie in den Gesichtszügen der Figur spiegelt die Dynamik des Entstehungsprozesses wieder und bietet verschiedenste Interpretationsmöglichkeiten zwischen Naivität und Erstaunen. Das hintergründig wahrnehmbare Erkennen, das in Erleuchtung übergeht, erschließt sich erst bei längerem Betrachten.

Philipp Lier, geboren 1988 in Bad Langensalza und aufgewachsen in Eisenach, lebt und arbeitet in Erfurt. Er studierte Architektur und Kunst. Anschließend begann er  eine Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer. Philipp Lier ist in den Bereichen Denkmalpflege und Restaurierung tätig.

Catarina Fernandes „The Power of Elizabeth“
Das im März 2021 fertiggestellte  Bild wurde in Acryl auf Leinwand gemalt. Es soll, so die Künstlerin, die göttliche Kraft einer Frau symbolisieren, die die vorherrschende soziale und königliche Ordnung überschritten hat.

Catarina Fernandes sieht in Elisabeths Weg eine Ode an Weisheit, Wahrheit, Freiheit und Mut. Der Legende des Rosenwunders folgend, welches sich im  Kloster Santa Clara-a-Velha in Coimbra (Portugal) ereignet haben soll und dennoch auch für Eisenach von legendärer Bedeutung ist, verbindet sich ihre Sichtweise auf Elisabeth auch mit  persönlichen Hintergründen, die für sie beide Orte miteinander verbindet.

Entgegen ihrer sonstigen Arbeiten, die Catarina Fernandes spontan und temperamentvoll auf Leinwand malt, wirkt die Komposition des Bildes „The Power of Elizabeth“ durchdacht und strukturiert. In Anlehnung an die Rosenwunder-Legende spiegeln sich in ihrem Bid das Hochzeitsthema, die legendäre Symbolik der Rose und stilisierte traditionelle Schmuckelemente ihres Heimatlandes wider.

Catarina Fernandes, geboren 1993 in der portugiesischen Küstenstadt Cascais, wuchs umgeben von künstlerischen Impulsen auf, von Literatur bis Musik, von Film bis Malerei, und begann 2018 über die Leinwand zu kommunizieren, als ihre Gefühle, wie sie sagt, nicht mehr nur in Worte und Lieder passten. Sie liebt und lebt in Lissabon.

Öffnungszeiten:
Derzeit ist das Thüringer Museum Eisenach leider geschlossen. Sobald die Museen wieder öffnen,  können neben den Sonderausstellungen  „Nun aber seid ihr Licht. Elisabeth“  und „Lebensbild. Elisabeth“ auch die Kunstwerke im Foyer der Predigerkirche zu folgenden Öffnungszeiten besichtigt werden:  mittwochs – sonntags und an Feiertagen von 10 bis 17 Uhr.

Werbung
Werbung
Top