Anzeige

Manifest(o) am Sonntag auf dem Theaterplatz

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Am Sonntag, 07.11. um 19.00 Uhr findet am letzten Tag des bundesweiten Theaterprojekts KEIN SCHLUSSSTRICH! die polytopische Performance MANIFEST(O) ALTAR DER RACHE Ritual der Reinigung statt.

Unter der künstlerischen Leitung von Marc Sinan beschäftigen sich Mirko Borscht, Jelena Kuljić, Mateja Meded und Volkan T error mit den Fragen: Wie verarbeiten Menschen und Gesellschaften im 21. Jahrhundert die Folgen von Verbrechen des Menschen am Menschen? Wie reinigt sich eine Gesellschaft von untilgbarer Schuld und zurückbleibenden negativen Energien?

Dabei finden am Sonntag zeitgleich auch Performances in Nürnberg (DER CHOR DER VERGEBUNG), Chemnitz (BLINDE LIEBE), Dortmund (GLEISSENDES LICHT)  und Rostock (ANWESENHEIT DES MENSCHEN)statt. Übertragen werden Teile der Performances hör- und sichtbar nach Jena, wo das Oratorium zusammengeführt und musikalisch von der Jenaer Philharmonie mit Orchester, Knabenchor und Jenaer Madrigalkreis begleitet wird.

Vor der Performance ALTAR DER RACHE wird Linda Ghandour aus unserem Schauspielensemble den Monolog „Ich bin so viel mehr als mein Migrationshintergrund“. Ghandour, geboren in Weimar, wird immer wieder mit ihren syrischen Wurzeln konfrontiert wird. Zu Unrecht, meint sie. In einem Monolog, stellt sie Fragen nach Identität und darüber was uns als Menschen definiert.

Anzeige
Anzeige
Top