Werbung

MULTIPLE IMAGE – ein deutsch-polnischer Konzertdialog

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Das Ensemble Kwartludium aus Danzig präsentiert Kompositionen deutscher und polnischer Gegenwarts-Komponisten, die mit Illusionen, Mehrdeutigkeiten, Zerrbildern oder Ambivalenzen spielen. 

Veranstaltungstermine:
Mittwoch, den 26. August 2020 19:30 Uhr – Weimar, Notenbank
Donnerstag, den 27. August 2020 19:00 Uhr – Eisenach, Nicolaikirche
Freitag, den 28. August 2020 19:30 Uhr – Jena, TRAFO

Das polnische Ensemble Kwartludium, eines der hochkarätigsten Ensembles für zeitgenössische Musik in Deutschlands Nachbarland, kommt nach Thüringen um drei Konzerte unter dem Titel „Multiple Image“ zu spielen. Am Mittwoch, den 26. August ist es in Weimar in der Notenbank, am 27. August in der Nicolaikirche Eisenach und am 28. August im TRAFO Jena zu erleben. Das Ensemble in der Besetztung Violine (Dagna Sadkowska), Klarinette (Michał Górczyński), Schlagwerk (Paweł Nowicki) und Klavier (Piotr Nowicki) präsentiert Ansätze deutscher und polnischer Gegenwarts-Komponisten, die mit Illusionen, Mehrdeutigkeiten, Zerrbildern oder Ambivalenzen spielen. Auf dem Programm stehen Werke von Piotr Jędrzejczyk, Peter Helmut Lang, Lothar Voigtländer, Tadeusz Wielecki, Helmut Zapf und Wojciech Ziemowit Zych, wobei die Kompositionen von Zapf und Jędrzejczyk sogar uraufgeführt werden.

Im Konzertprojekt „Multiple Image“ steht unsere Wahrnehmung, deren Mehrdeutigkeit und die Hinterfragung derselben im Mittelpunkt. In einem interkulturellen Austausch zwischen polnischen und deutschen Musikschaffenden werden dazu unterschiedliche künstlerische Standpunkte beleuchtet. Vielfach geht es in der Neuen Musik um Wahrnehmung, um deren Erweiterung und Bewusstmachung, aber auch um deren Grenzen. Wie eindeutig aber ist unsere Wahrnehmung, wieviele Möglichkeiten hat die Wahrnehmung und welche ist die Richtige, falls es eine solche überhaupt gibt? Das Konzertprojekt „Multiple Image“ möchte hier Frage-Antwort-Konstellationen aufwerfen, indem Werke vorgestellt werden, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema beschäftigen. Gleichzeitig wird als „mehrfaches Bild“ aber auch aufgezeigt, wie unterschiedlich künstlerische Antworten dazu in Polen und Deutschland ausfallen. So geht es in dem Austauschprogramm auch um die gegenseitige Wahrnehmung im internationalen Kontext. Das Konzert wird anschließend in Polen wiederholt, unter anderem im November in Danzig.

Das Ensemble Kwartludium wurde 2002 von Absolventen der Musikhochschulen Warschau, Danzig und Bydgoszcz gegründet und ist spezialisiert auf die Aufführung von Neuer Musik, insbesondere auch jüngerer Komponisten. Sie sind bereits auf vielen internationalen Festivals aufgetreten wie z.B. dem Warschauer Herbst, Unsound in New York, Beijing Modern Music Festival, Ensemble Europa in Köln, Musica Viva in Lissabon oder den Tagen Neuer Musik Danzig. Zu ihrem Repertoire zählen auch viele intuitive und grafische Kompositionen von Komponisten wie Karlheinz Stockhausen, Cornelius Cardew oder Roman Haubenstock-Ramati. Konzerte führten die Musiker nach Australien, Südkorea, USA, Großbritannien, Belgien, Niederlande, Skandinavien, Italien, Slowakei und Russland. Außerdem sind bereits mehrere CDs des Ensembles erschienen, unter anderem für Labels wie Dux oder Requiem Records und Aufnahmen durch den WDR3 oder Deutschlandfunk entstanden.

Veranstaltet wird „Multiple Image“ vom Kulturverein Atelier für Kultur und Zukunft e.V., der aus dem Verein Compagnie Aquanaut hervorging und aus Künstlern und Performern verschiedener Sparten wie Musikern, Körpertheater-Darstellern, Artisten und Tänzern besteht. Der Verein plant genreübergreifende und interkulturelle Projekte mit professioneller Umsetzung und legt stets großen Wert auf höchste künstlerische Qualität. Ermöglicht wird das Projekt durch die freundliche Unterstützung des bundesdeutschen Musikfonds e.V., der deutschlandweit herausragende Musikprojekte der zeitgenössischen Musik fördert, sowie der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit mit Sitz in Warschau. Kooperationspartner des Projekts „Multiple Image“ sind darüber hinaus die Stadt Eisenach und das Polnische Institut Berlin, Filiale Leipzig.

Die Konzerte finden unter Einhaltung der Abstandsregel statt. Dadurch ist der Eintritt entsprechend den Raumgrößen auf eine kleinere Anzahl Zuhörer beschränkt und eine Kartenreservierung unter atelierfuerkultur@yahoo.com wird empfohlen. Der Kartenpreis beträgt 15,- Euro, bzw. 10,.- ermäßigt.

Veranstalter: Atelier für Kultur und Zukunft e.V.

 

Werbung
Top