Anzeige

Sarah Lesch – „Von Musen und Matrosen“

15. September, 20 Uhr auf Schloss Breitungen

Zum monatlichen Dienstagskonzert lädt Schloss Breitungen am 15. September um 20 Uhr ein, wenn die „Chansonedde“ Sarah Lesch ihr aktuelles Programm „Von Musen und Matrosen“ vorstellt, das irgendwo zwischen Multikultur, Globetrotter und fein gesponnenem Seemannsgarn zu Hause ist.
Sarah Lesch ist ohne Frage eine Liedermacherin, die verbal austeilen kann: Die personifizierte Verzauberung mit integriertem bösen Erwachen. Der Grundton ihrer Lieder ist in der Mehrzahl zwar lässig bis sonnig, doch bei genauerem Hinhören entdeckt man nicht selten einen hemdsärmeligen Sarkasmus. Ihre Lieder handeln von Familie, Freundschaft und Verlust, von Liebe, Leichtigkeit und „Friedensfrikadellen“, aber auch von Heuchelei, Ausbeutung und Ignoranz. Dabei spielt sie nicht nur auf der Ukulele oder Gitarre, sondern auch – und vor allem – auf der emotionalen Klaviatur ihrer Zuhörer. Versonnen und verschmitzt, verklärt und verführerisch, unhandlich und ungelogen, freigeistig und ungezogen – gute Stimmung ist also garantiert, wenn Sarah Lesch herzlich zum Konzert am 15. September um 20 Uhr auf Schloss Breitungen einlädt. Weitere Informationen zum Konzert sowie Tickets unter Tel. 0171/5173006 oder Tel. 036848/253780.

Anzeige
Top