Anzeige

Spätlese feat. Stefan Kling

Samstag, 28. November 2015  20:30 Uhr • Alte Mälzerei Eisenach / Jazzkeller Posaune

Am 28. November 2015 spielt die Folkband Spätlese im Kellergewölbe der Alten Mälzerei in Eisenach. Das abwechslungsreiche Programm wird den Bogen von französischen Chansons über Balkanstücke und orientalische Klänge bis hin zu irischen Polkas spannen.

Auch in diesem Jahr wird Stefan Kling am Piano wieder für einen ganz speziellen Sound sorgen. Neu dabei ist der Bassist Wolfgang Musick. Stefan Kling ist in der Eisenacher Musikszene einer der vielfältigsten Künstler. Er  begann nach seinem Klassik- und Jazzpiano-Studium eine Erfolgskarriere: er gab Konzerte mit “Bayon“, der Radiobigband Leipzig und Jazzmusikern wie Peter Herbolzheimer, George Gruntz und Ack van Royen und war Mitgründer von  „L’art de Passage“, komponierte Filmmusiken und tourt durch die Welt. Unter anderem arbeitete er mit  Reinhard Mey, Esther Ofarim, Gisela May, Mikis Theodorakis, Hannes Wader und Tino Eisbrenner. Zu seinen aktuellen Projekten gehören Konzerte und CD-Produktionen mit Gerhard Schöne, Bettina Wegner, Tobias Morgenstern, Helmut Lipsky (CAN), Wolfgang Schlüter (Deutscher Jazzpreis), Katja Ebstein, Stanley Blume und Matthias Freihof.
Wolfgang Musick gehörte in der DDR zum bekannten Quintett um Axel Donner, spielte im Conrad Bauer Quartett mit Uwe Kropinski und Peter Gröning und arbeitete mit Uschi Brüning und Günther Fischer. Fünf Jahre lang reiste er mit Mikis Theodorakis durch die Welt.
Er spielt in der deutsch-griechisch-türkischen Rembeticoband Zotos Compania seit 1987. Mit Tobias Morgenstern, Stefan Kling und ihrem Ensemble „L’art de passage“ tüftelt er immer wieder spannende Projekte aus. Mit der Liedermacherin Bettina Wegener tourt er seit 1998 und auch die Sängerin und Schauspielerin Bärbel Röhl baut auf das Urgestein Wocka.

Der bekannte argentinische Percussionist Javier Chernicoff ist inzwischen schon zum festen Bestandteil der Band geworden. Der Südamerikaner ist ehemaliges Mitglied von Salsa Celtica aus Schottland und spielte mit bekannten Bands aus Argentinien und Europa.

Für die Spätlese ist es immer wieder Inspiration und Herausforderung, mit Musikern wie Stefan Kling zusammenarbeiten zu können. In den vergangenen Monaten entstanden eine Reihe interessanter Interpretationen französischer Chansons und des europäischen Folkrepertoirs der Spätlese. Stefan Kling wird im Konzert auch immer wieder die Gelegenheit haben, aus seinem eigenen Fundus zu schöpfen und mit der ursprünglichen Kraft der Folkmusik zu verschmelzen. Neben den Arrangements bleibt den Musikern viel Freiraum für das Entstehen spontaner musikalischer Ideen im Zusammenspiel.

Jörg Andraczek, (drehl, gtr, mand, voc)
Ines Andraczek (pipe, flt, cl, voc)
Javier Chernicoff, (perc)
Antje Holzbauer (viol, nyckelharpa, voc)
Ernst Klinkhardt (acc)

Gäste:
Stefan Kling (piano)
Wolfgang Musick (b)

Anzeige
Anzeige
Top