Anzeige

Theaterstück mit Elfen und irischer Musik

Ehemaliger Opernsänger hat ein Singspiel komponiert

Das Theaterstück eines Eisenachers ist erstmals in der Wartburgstadt zu sehen: Das Singspiel „Fingerhut“ von Thomas Riehl wird am 11. Dezember von der 5. Klasse der Freien Waldorfschule Eisenach/Wartburgkreis aufgeführt. Schüler höherer Klassen sorgen für die musikalische Umrahmung. Beginn ist um 17 Uhr im Saal der Schule in der Ernst-Thälmann-Str. 62 in Eisenach. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Das musikalische Stück handelt von dem Korbmacher Fingerhut, der wegen eines Buckels oft geärgert wird. Nachdem ihm Elfen wegen seines guten Herzens den Buckel wegzaubern, will ein neidischer Kollege ebenfalls die Elfen besuchen, aber aufgrund seiner Herzenskälte wird er bestraft. Ein irisches Märchen hat Thomas Riehl als Vorlage gedient, und auch für die Musik bediente er sich bei irischen Volksweisen. Er spielt selbst Gitarre, außerdem sind unter anderem Cello, Geige und Flöten zu hören.

Zwar hat das Stück mit den Elfen einen märchenhaften Charakter, aber was Fingerhut erlebt, wird heute als Mobbing bezeichnet und ist den meisten Kindern und Jugendlichen gut bekannt. Thomas Riehl stellt in dem Stück Neid und Missgunst seelischem Reichtum und Herzenswärme gegenüber. Die Fünftklässler singen und spielen auf erstaunlich hohem Niveau, und mit Kostümen und Lichttechnik wird zusätzlich zum Gelingen der Aufführung beigetragen.

Thomas Riehl studierte Gesang in Dresden und Weimar. Er arbeitete als Sänger und Schauspieler am Eisenacher Landestheater; seit 1998 tritt er mit jiddischen Liederabende auf. Vielen Eisenachern ist er außerdem durch Auftritte mit der Band Hinz & Kunz`t bekannt. Seit einigen Jahren arbeitet er als Lehrer an der Freien Waldorfschule Eisenach.

Anzeige
Anzeige
Top