Anzeige

Thüringer Nostalgiezüge fahren ab 3. Juli wieder

Am 3. Juli mit dem Regebogen-Express fahren und Gutes tun • Bis Dezember weitere Traditionsfahrten zu sehenswerten Zielen

Pandemiebedingt blieben die Traditionszüge in den zurückliegenden Monaten auf dem Abstellgleis. Mit dem „Regenbogen-Express“ startet am 3. Juli das gemeinsame Nostalgieprogramm des Freistaates Thüringen und DB Regio Südost in den Sommer. Bis Dezember folgen weitere Fahrten zu sehenswerten Zielen in Thüringen, aber auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Tschechien. Gezogen werden die Sonderzüge von historischen Lokomotiven. Informationen zu den Fahrten, eingesetzten Fahrzeugen und Möglichkeiten des Fahrscheinkaufs sind unter www.bahnnostalgie-thueringen.de erhältlich.

Im vergangenen Jahr musste der „Regenbogen-Express“ coronabedingt pausieren. Dafür finden in diesem Jahr am 3. Juli und 4. September zwei Veranstaltungen statt, um den Verein Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Suhl/Erfurt e.V. zu unterstützen. Bei der ersten Tour pendelt der Zug zwischen Arnstadt–Sömmerda–Arnstadt–Sömmerda über Erfurt. Im September geht es von Erfurt über Gotha nach Eisenach und wieder zurück. Der Nostalgiezug begleitet die Regenbogen-Radtour, mit dem Eisenbahnfreunde fahren sowie Radfahrer, die nicht die gesamte Strecke radeln möchten. Die Beförderung der Fahrräder erfolgt kostenlos. Im Ticketpreis ist die Startgebühr für die Fahrradtour, die Fahrt mit dem Zug sowie die individuelle Rückfahrt in Nahverkehrszügen auf der Strecke Sömmerda–Erfurt–Arnstadt enthalten.

Weitere Fahrten führen am 24. Juli ins Sormitztal nach Bad Blankenburg und am 25. Juli zu einem der Außenstandorte der diesjährigen Bundesgartenschau nach Bad Langensalza. Am 4. August geht es von Gera über die Pfefferminzbahn Großheringen–Straußfurt nach Erfurt. Das Geiseltal mit Mücheln und dem Endpunkt Querfurt stehen am 14. August auf dem Programm. Rund um den Großen Inselsberg fährt der Zug am 21. August nach Friedrichroda und am 22. August durch das romantische Schwarzatal zur Thüringer Bergbahn und nach Katzhütte.

Von September bis Oktober gibt es mit Saalfeld und den Feengrotten, dem Thüringer Wald, der Sektkellerei in Freyburg, der Salzwirkerbruderschaft im Thale zu Halle, entlang der Elstertalbahn das tschechische Cheb, die Skatstadt Altenburg, die Rennsteigbahn nach Themar, Thale im Harz und der Wartburg in Eisenach zahlreiche interessante Strecken und Reiseziele zu entdecken.

Der „Nikolaus-Express“ läutet am 6. Dezember auf der Fahrt von Gera nach Erfurt die Vorweihnachtszeit ein. Das sächsische Schwarzenberg im Erzgebirge stimmt die Reisenden am 11. Dezember genauso auf die besinnliche Weihnachtszeit ein, wie am 18. Dezember die Domstadt Naumburg (Saale) mit ihrem romantischen Weihnachtsmarkt und dem beeindruckenden Dom, der zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Anzeige
Anzeige
Top