Anzeige

Vortrag über die „Verbotene Stadt“

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

VHS Wartburgkreis in Eisenach lädt am Mittwoch, 12. Januar von 18 bis 19.30 Uhr zum Vortrag ‚China, Peking und die verbotene Stadt‘ (23FEA10905) von Michael Kellner, Vorsitzender des Eisenacher Geschichtsvereins, ein.

Die Teilnehmer-Gebühr beträgt 6,60 Euro. Die riesige Anlage, Machtzentrum und goldener Käfig, hatte eine ausgeklügelte Bürokratie. Zum Ende des Kaiserreiches war der Plast auch Ort der Demütigung, als im Jahr 1900 ein alliiertes Militärchor mit deutscher Beteiligung die Siegesparade in der verbotenen Stadt abhielt, nicht ohne den Palast geplündert zu haben. Heute steht die Anlage für Chinas Geschichte und für die Gründung der Volksrepublik, denn vom Eingangstor zum Platz des himmlischen Friedens rief Mao Tsedong 1949 die Republik aus und nimmt heute die Staatsführung die alljährlichen Paraden ab.

Anmeldungen unter https://www.vhs-wartburgkreis.de/programm/politik-gesellschaft-umwelt/kurs/China-Peking-und-die-verbotene-Stadt/23FEA10905 . Telefonische Auskünfte: 03695/627161

Anzeige
Top