Anzeige

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Erinnert Ihr Euch an dieses Bild? Als Fähnchen haben wir es in der Schule gebastelt, um am 1. September – dem Weltfriedenstag – damit auf die Straße zu gehen. Obwohl wir auch damals keinen Weltfrieden hatten, waren wir überzeugt, dass wir nie wieder einen Krieg erleben müssen. Heute hat man uns diese Hoffnung genommen.

Jedes Kind kannte das Lied:
Kleine weiße Friedenstaube fliege übers Land
allen Menschen groß und kleinen bist du wohlbekannt.

Dass nie wieder Krieg wir wollen — — Frieden wollen wir.

Es hat vier Strophen. Vielleicht hat der eine oder andere noch ein altes Musikbuch und kann mal nachlesen. Im Internet jedenfalls wird es vorgesungen. Aber ich bin sicher, dass jeder der diesen Artikel liest, und ich hoffe, es sind sehr sehr viele, sofort die Melodie im Ohr oder sogar auf den Lippen hat.

Könnte die kleine Friedenstaube heute noch sicher übers Land fliegen? Ich glaube, sie käme nicht weit, denn schon wenige Kilometer weiter herrscht ein fürchterlicher Krieg. Und das ist nicht der einzige Krieg. In der ganzen Welt gibt es Kriege in denen es nur um Macht und Besitz geht. Tausende Menschen sterben täglich dafür. Aber es genügt nicht jammernd auf der Couch zu sitzen. Der Frieden wird uns nicht auf der Couch serviert – wir müssen sehr viel dafür tun. Jede Aktivität ist wichtig. Jeder und Jede ist wichtig.

Deshalb kommt am 1. September 17 Uhr zur Kundgebung auf den Markt zum Weltfriedenstag und lasst uns für den Frieden singen.

Ulla Fischer 

Anzeige
Top