Anzeige

Yoed Sorek singt „Simas jiddische Lieder“ in der Eisenacher Nikolaikirche

Bildquelle: Werbeagentur Frank Bode | www.werbe-bo.de

Stiftung Lutherhaus Eisenach präsentiert literarisch-musikalisches Zeitzeugen-Projekt gegen das Vergessen

„Simas jiddische Lieder – vererbte Geschichte vom Enkel gesungen“ heißt das Programm aus Lesung und Konzert des jüdischen Kantors Yoed Sorek, zu dem die Stiftung Lutherhaus Eisenach am Mittwoch, 13.Oktober 2021, herzlich in die Eisenacher Nikolaikirche einlädt.

Literarisch-musikalisches Zeitzeugen-Projekt „Simas Lieder“
Der Kantor und Sänger Yoed Sorek hat sein Projekt „Simas Lieder“ seiner Großmutter Sima Skurkovitsh gewidmet. Er singt die jiddischen Lieder aus der Zeit vor der Schoah, die der geborenen Litauerin und Holocaust-Überlebenden einst Hoffnung und Trost gebracht haben, und bettet sie beim Auftritt in eine Geschichte ein, die er vor dem Vergessen bewahren will: die Geschichte seiner Großmutter und seines Volkes, die Geschichte von Juden und Deutschen.

Die Musik ist in der Lage, dies alles mit viel Gefühl zu vermitteln. Auch, dass es uns heute gut geht und dass Frieden, Schalom, möglich ist, erklärt der Sänger aus Israel.

Das Konzert findet am Mittwoch, 13. Oktober 2021, um 19 Uhr in der Nikolaikirche in Eisenach statt:
Beginn: 19 Uhr, Einlass: 18:45 Uhr
Eintritt: 3 Euro (Tickets sind vorab im Lutherhaus Eisenach oder an der Abendkasse erhältlich)

Veranstaltungsreihe der Stiftung Lutherhaus Eisenach: Konzert in der Nikolaikirche und Workshop am Gymnasium Ruhla
Yoed Sorek präsentierte „Simas Lieder“ bereits in ganz Deutschland, den Niederlanden, Tel Aviv und der Schweiz. Seit 2016 gastiert er damit auch an Schulen, um auch bei jungen Menschen mit seinen alten jiddischen Melodien und der Geschichte seiner Großmutter Brücken zu bauen –  so auch am 14. Oktober 2021 bei der Projektwoche „Jüdisches Leben in Thüringen“ am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Ruhla. Das Projekt „Simas Lieder“ mit inhaltlichen Beiträgen zum Holocaust, Antisemitismus und Verantwortung findet im Rahmen einer Kooperation der Schule mit der Stiftung Lutherhaus Eisenachstatt.

Die Veranstaltungen sind ein weiterer Beitrag der Stiftung Lutherhaus Eisenach zum Themenjahr „Neun Jahrhunderte jüdisches Leben in Thüringen“. Ziel ist es, den interkulturellen und interreligiösen Dialog zu fördern.

Über die Stiftung Lutherhaus Eisenach
Das Lutherhaus Eisenach ist ein kulturhistorisches Museum der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) und eine der bedeutendsten Reformationsstätten in Europa. Neben der mehrfach preisgekrönten Dauerausstellung „Luther und die Bibel“ zeigt das Lutherhaus die vielbeachtete Sonderausstellung „Erforschung und Beseitigung. Das kirchliche ‚Entjudungsinstitut‘ 1939–1945“ und die Skulptur man in a cube, die der renommierte chinesische Künstler Ai Weiwei anlässlich des Reformationsjubiläums schuf.

Anzeige
Top