Anzeige

Deutsche Post erweitert mit Eisenach sein Postbus Streckennetz

Neuer Halt in Eisenach in der Uferstrasse 40

Am vergangenen Donnerstag, den 11. Juni 2015, um 16.40 Uhr startete die „Jungfernfahrt“ des Postbus an der Postbus-Haltestelle in Eisenach in der Uferstrasse 40 in Richtung Rheinland mit Ziel in Köln.
Seit diesem Tag ist Eisenach an das Postbus Streckennetz der Deutschen Post angegliedert. Komfortabel und kostengünstig fahrt nunmehr der Postbus in alle Regionen Deutschlands, u.a. Berlin, Kassel, Köln oder Leipzig. Mit dem Kooperationspartner Eurolines werden auch europäische Großstädte wie Prag angesteuert.
Der Postbus startet ab 9.30 Uhr in Görlitz (Bf./Sattigstr.) und hält dann in folgenden Städten: Bautzen (August-Bebel-Platz), Dresden (Hbf), Chemnitz (ZOB am Hbf), Chemnitz (ZOB am Hbf), Gera (Berufsakademie), Gera (Berufsakademie), Jena (Bf Göschwitz), Erfurt (Hbf), Eisenach (Uferstraße), Kassel/Kaufungen (P+R Papierfabrik), Kassel (Bf. Wilhelmshöhe), Dortmund (ZOB am Hbf), Essen (Hbf), Düsseldorf (ZOB am Hbf), Endstation ist dann Köln (Gummersbacher Str.) um 23.00 Uhr.

Neue Busse
Insgesamt 30 neue Postbusse werden ab sofort bundesweit eingesetzt. Statt bisher 60 Städte fährt der Postbus ab sofort 120 Städte und Orte sowie Urlaubs- und Ferienziele an. Neben Trier sind auch Saarbrücken, Kaiserslautern und Primasens neue Anlaufziele des Postbusses. Neu sind auch Nachtfahrten auf vorerst ausgewählten Strecken. Dieser Pilot ermöglicht den Fahrgästen, den ganzen Tag am Zielort zu nutzen. Um das zusätzliche Fahrtenangebot bewerkstelligen zu können, wird die Postbusflotte von 60 auf 90 Busse des Typs Scania OmniExpress erweitert. Dazu kommen noch mittelständige Buspartner, womit sich die Gesamtzahl auf 130 erhöht.

Dazu erklärt Joachim Wessels, Geschäftsführer der Deutsche Post Mobility GmbH:

Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden durch die Kooperation mit unserem starken und international erfahrenen Partner Eurolines viele neue attraktive Reiseziele in Europa anbieten können, und dies bequem und einfach mit nur einem Ticket. Wir sind überzeugt, dass wir durch attraktive Städteangebote und günstige Preise viele Fahrgäste für Busreisen nach Europa begeistern können.

„Seit fast 70 Jahren baut die Deutsche Touring ihr internationales Streckennetz kontinuierlich aus“, sagt Frank Zehle, Geschäftsführer der Deutschen Touring GmbH. „Durch unseren Partner Postbus, der für herausragende Qualität im innerdeutschen Fernbusmarkt steht, profitieren unsere Kunden nun zusätzlich von einem umfassenden deutschen Streckennetz. Damit sind unsere europäischen Destinationen von noch mehr deutschen Städten aus erreichbar.“

Sicherheit geht vor
Die Postbusse verfügen über neueste Sicherheitstechnologien: Abstandsregelautomatik, Spurhaltesysteme, Reifendruckkontrolle und elektronische Bremssysteme. Drei-Punkt-Gurte ermöglichen einen sicheren Transport von Kleinkindern in Kindersitzen.

Wir machen vor Fahrtantritt zusätzlich eine Abfahrtskontrolle, um zu prüfen, dass alles in Ordnung ist. Zusätzlich besitzen die Busse das Alcolog-System, in das jeder Fahrer vor Fahrtantritt pusten muss. Erst dann können die Motoren gestartet werden.

So Corinna Nowotny, Postbus-Busfahrerin.

Komfort und Entspannung
Neben der Sicherheit wird in den klimatisierten Fernbussen auch der Komfort groß geschrieben: Die Fahrzeuge verfügen über bequeme, einrückbare Sitze mit großer Beinfreiheit (ca. 80 cm Sitzplatzabstand), Stromanschluss in jeder Sitzreihe sowie kostenlosen Internetzugang über WLAN. Das besondere Highlight der Busse ist das Media Center. Über das eigene Smartphone, Tablet oder Notebook haben Fahrgäste Zugang zu einer umfassenden Mediathek. Sie können während der Fahrt verschiedene Blockbuster, sowie TV-Serien anschauen oder sich entspannt zurücklehnen und Musik oder Hörbücher hören. Falls die eigenen Kopfhörer vergessen wurden, ist der Erwerb von Kopfhörern im Bus möglich. Ebenfalls sind Snacks und Getränke in allen Bussen erhältlich.

Tickets
Tickets sind in rund 12.000 Postfilialen und in 11 Ticketcentern der Eurolines (plus 20 Key Accounts und 2000 weitere Agenturen) sowie über die Websites www.postbus.de und www.eurolines.de buchbar. Auch telefonisch (Deutsche Post: Tel.: 01806 972797* (*20 ct je Verbindung aus den dt. Festnetzen; max. 60 ct je Verbindung aus den dt. Mobilfunknetzen); Eurolines: 06196-2078-501) sowie über einschlägige Bus- und Mobilitätsportale, Reiseveranstalter (u.a. DERTOUR) und Touristikzentralen können Fahrten gebucht werden. Spätentschlossene können Tickets auch direkt beim Postbus Busfahrer kaufen.

Foto: einer der beiden Postbus-Fahrer auf der ersten Tour (links) sowie Dr. Joachim Wessels (Geschäftsführer der Deutsche Post Mobility GmbH) (rechts)

Anzeige
Anzeige
Top