Werbung

Rauchfreier Bahnhof auf 63 Bahnhöfen

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Pilotprojektes am Bonner Hauptbahnhof wird die Deutsche Bahn das Programm „Rauchfreier Bahnhof“ auf die 63 Bahnhöfe mit dem stärksten Reisendenaufkommen erweitern.
Voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte 2002 wird das Rauchen auf diesen 63 Bahnhöfen nur noch in den Raucherbereichen, in der Gastronomie und den DB Lounges gestattet sein. Zuvor müssen die Beschilderung für den gesamten Bahnhof und die Aschenbecher für die ausgewiesenen Raucherbereiche bestellt, produziert und montiert werden. Im Fall von größeren Baumaßnahmen werden die Bahnhöfe nach dem Abschluss der Arbeiten in das Programm einbezogen.
Die Ergebnisse des Pilotprojekts, das am 12. Juli 2001 auf dem Bonner Hauptbahnhof startete, waren positiv. Der Reinigungsaufwand ist spürbar geringer geworden, wovon alle Kunden profitieren. Erfreulich waren auch die Reaktionen der Raucher, die in der Regel Verständnis für das Rauchverbot zeigten und die Raucherbereiche gut annahmen.
Die DB will mit der Aktion auch die Sauberkeit auf den Bahnhöfen verbessern und gleichzeitig Reinigungskosten einsparen. Verunreinigungen auf den Bahnsteigen und im Gleisbett verursachen bundesweit jährlich Reinigungskosten in Millionenhöhe. Zigarettenreste und sonstiger Unrat müssen aufwändig aus dem Schotter entfernt werden, wozu die Gleise für den Zugverkehr gesperrt werden.
Über eine mögliche Ausweitung des Programms wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Ingesamt betreibt die Deutsche Bahn rund 6000 Bahnhöfe, davon haben 3000 ein Empfangsgebäude.

In Thüringen sollen «rauchfrei» werden: Erfurt (Hbf), Gera (Hbf) und Jena Paradies.

In Hessen sind es Frankfurt/Main (Hbf und Flugplatz), Fulda, Darmstadt (Hbf), Kassel-Wilhelmshöhe.

Weitere Bahnhöfe (Auswahl): Göttingen, Berlin (Ostbahnhof, Lichtenberg und Zoo), Halle/Saale, Hannover, Leipzig, Magdeburg, Nürnberg.

Werbung
Top