Anzeige

Trucker-Stammtische gehen weiter

Jeden ersten Mittwoch im Monat lädt die Verkehrspolizei der PD Gotha zu einem Trucker-Stammtisch in den Rasthof Eisenach an der A 4 ein.
Zum jüngsten Treffen zogen die Verantwortlichen der Polizei, Vertreter der Versicherungen, Berufsverbände und Ausbildungsstätten eine Bilanz der Stammtische 2003. PHK Jürgen Kraiczy stellte fest: «Die Treffen sind eine gute Einrichtung, bei denen Polizei und Trucker offene Gespräche führen. Viele Probleme können manchmal so schnell geklärt und unterschiedliche Meinungen ausgetauscht werden. Oft werden die Treffen einfach nur dazu genutzt, «um einfach Dampf abzulassen», weiß Kraiczy und habe dafür volles Verständnis.
Die Stammtische trügen dazu bei, das Verhältnis zwischen Fernfahrern, Polizei und Pkw-Fahrer zu verbessern. Schwerpunkt sei hier das Geschehen auf den Autobahnen.
Zu den Stammtischen gibt es weiter bestimmte Themen, dies habe sich im letzten Jahr bewährt. Kompetente Gesprächspartner sollen dazu wieder eingeladen werden. Leider habe sich 2003 kein Politiker zu den Stammtischen gesellt. Viele Fragen gebe es an die Minister und Europaabgeordneten.
Eine andere Maßnahme war die Errichtung eines Gerüstes, mit dem die Fernfahrer Schnee und Eis von den Planen entfernen können. Drei Verkehrsunfälle an einem Tag waren jüngst durch Schnee und Eis auf dem Sattelauflieger zurückzuführen. Verantwortlich sei hier immer der Fahrzeugführer.
Erfreulich sei zwar die Entwicklung bei den Verkehrsunfällen in Thüringen allgemein, jedoch habe sich die Zahl der getöteten Personen erhöht.
Am 7. Juli 2004 wird auf der Rastanlage Eisenach wieder der Verkehrssicherheitstag stattfinden. Geplant sind weiterhin zu den Treffen Diskussionen zur Ladungssicherung, Lichttechnik, Versicherungen und Tunnelfahrten. Wiederholt werden soll die Blutspendeaktion in der Rastanlage, 2003 wurden alle von der großen Resonanz überrascht. Diese wird nun für den 2. Juni organisiert.

Anzeige
Top