Anzeige

Verkehrsbefreiung für Stregda

Die Ortsumgehungsstraße Stregda im Verlauf, der L 1016 konnte, am Freitag bei Sturmböen und Regengüssen vorfristig für den Verkehr frei gegeben werden. Vertreter des Thüringer Landesamtes für Straßenbau (Bauherr) gaben gemeinsam mit Oberbürgermeister Gerhard Schneider die rund 1,4 Kilometer lange Umgehungsstraße offiziell für den Verkehr frei.

Mit der Verlagerung des Verkehrs auf die neue Umgehungsstraße wurde eine jahrelange Forderung der Anwohner des Eisenacher Ortsteils Stregda verwirklicht. Der gesamte Durchgangsverkehr fährt nun nicht mehr durch die Ortslage und somit wird die Lebens- und Wohnqualität der meisten Einwohner erheblich verbessert.

Die Straße konnte aufgrund eines veränderten und zügigen Bauablaufes eher fertig gestellt werden. Die asphaltierte Fahrbahn in diesem Abschnitt ist zehneinhalb Meter breit und erhielt teilweise verbreiterte Randstreifen. Die Baukosten für diesen Abschnitt betrugen einschließlich der Durchlassbauwerke rund 2,5 Millionen Euro.

Die Ortsumgehungsstraße Stregda ist Teil der Gemeinschaftsmaßnahme des Freistaates Thüringen und der Stadt Eisenach, die auch den nördlichen Teil der Autobahnanschlussstelle Eisenach-Mitte einschließlich der Anbindung über einen Kreisverkehr beinhaltet.

Die Stadt Eisenach realisierte im Rahmen dieser Gesamtmaßnahme den Bau eines kombinierten Rad- und Gehweges und installierte in Abschnitten eine neue Straßenbeleuchtung. Der Rad- und Gehweg beginnt an der Autobahn-Unterführung rechts der Landstraße 1016, führt bis zur neuen Straße L 1021 (ehemaligen K2A), geht weiter entlang der neuen Umgehungsstraße bis zum Abzweig der neuen Verbindungsstraße nach Stregda (K 3) und reicht von dort bis zur Kanalstraße in Stregda. Zudem wurden entlang der Umgehungsstraße und der Verbindungsstraße zum Ort Straßenlampen aufgestellt.
Für diese städtischen Maßnahmen wurden bisher 103000 Euro verausgabt. Der Freistaat Thüringen fördert diese Maßnahme im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) mit bisher 40000 Euro. Der Eigenanteil der Stadt Eisenach liegt derzeit bei 49000 Euro.

Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme einschließlich der Autobahnanbindung Eisenach-Mitte ist für Sommer 2006 geplant.

Anzeige
Anzeige
Top