Anzeige

Winterdienst arbeitet auf Hochtouren

Seit Beginn des heftigen Schneefalls am Samstag (6. Februar) arbeiten die städtischen Mitarbeiter des Winterdienstes bis jetzt auf Hochtouren.

Es ist eine außergewöhnliche Situation mit der wir aktuell zu kämpfen haben. Ich danke allen Mitarbeitern des Winterdienstes, die unermüdlich versuchen die Straßen von Schnee und Eis zu befreien und die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Gleichzeitig bitte ich auch um Verständnis, dass bei diesen Massen von Schnee, die Arbeiten nur Schritt für Schritt voran gehen, betonte Oberbürgermeisterin Katja Wolf.

Seit heute Morgen 4 Uhr sind alle Mitarbeiter des Bauhofes, unterstützt von den Kollegen der Abteilung Grünflächen, wieder im Einsatz. In zwei Schichten räumen die 32 Kollegen unaufhörlichen die Straßen in Eisenach und den Ortsteilen.

Mit den großen Unimog-Fahrzeugen werden nun vorrangig die Hauptstrecken geräumt. Die Mitarbeiter der Abteilung Grünflächen versuchen gleichzeitig mit den kleineren Multicars sukzessive die Nebenstraßen von Schnee zu befreien. Ab morgen (9. Februar) wird eine beauftragte Firma den Schnee zuerst vom ZOB, danach aus der Karl- und Querstraße abholen und zum Schneelager auf die Spicke bringen.

Priorität bei den Räumarbeiten hat aktuell der fließende Verkehr. Sollte es gelingen, diesen weitgehend von Schnee zu befreien, folgen die Parkplätze und die Flächen des ruhenden Verkehrs.

Halte- und Parkverbote dringend beachten

Die Stadtverwaltung Eisenach bitte dringend darum, die ausgeschilderten Halte- und Parkverbote, vorrangig in der Südstadt, zu beachten. Wie in jedem Jahr, gab und gibt es immer wieder kleinere Probleme, dass der Schneepflug wegen nicht beachteter Parkverbote, nicht durchkommt und so die Straßen nicht beräumen kann.

Anlieger werden aufgrund der Schneemassen gebeten, die Gehwege nicht wie in der Straßenreinigungssatzung vorgeschrieben, komplett zu räumen und den Schnee auf die Straßen zu schieben. Es wird empfohlen, die Gehwege nur zu einer Breite von zirka 75 Zentimetern frei zu machen, damit der Schnee von den Räumfahrzeugen nicht wieder zurück auf den Gehweg geschoben wird. An Bushaltestellen sind Anlieger zudem verpflichtet, diese so zu beräumen, dass Gäste in den Bus ein- und aussteigen können. Diese Pflicht entfällt, wenn ein Bushäuschen auf dem Gehweg steht, in dem Fall wird von der Stadt Eisenach bzw. einer beauftragten Firma geräumt.

Busverkehr in Eisenach und der Wartburgregion eingestellt

Das Verkehrsunternehmen Wartburgmobil (Wartburgmobil) teilt mit, dass heute (8. Januar) der Busverkehr in Eisenach und der Wartburgregion eingestellt ist. Es wird versucht, je nach Verkehrslage, morgen den Stadt- und Regionalverkehr wieder regulär zu starten. Aktuelle Infos gibt es auf der Webseite von Wartburgmobil unter: https://www.wartburgmobil.info/informationen/aktuelle-meldungen/

Müllentsorgung verschiebt sich um einen Tag

Auch der Abfallwirtschaftszweckverband (AZV) informiert über Einschränkungen bei der Müllentsorgung. Heute (8. Januar) werden alle turnusmäßigen Abfuhren nicht stattfinden. Insbesondere gilt das für Haus- und Sperrmüll, Papier, Gelbe Tonne und Bio. Es ist geplant, dass die Abfuhr sich um einen Tag verschiebt. Die Montagstouren werden am Dienstag gefahren, Dienstag wird Mittwoch gefahren, Mittwoch wird Donnerstag nachgefahren, so dass am Samstag die Freitagtour nachgefahren wird. Der AZV bittet um Verständnis. Auch die Wertstoffhöfe und Müllumladestationen Merkers und Großenlupnitz bleiben heute geschlossen. Alle Infos gibt es auf der Webseite des AZV: https://www.azv-wak-ea.de/

 

Anzeige
Anzeige
Top