Anzeige

Zukunft Öffentlicher Personennahverkehr – U-Bahn kommt

Mit insgesamt 56 Millionen Euro Förderung durch das Thüringer Infrastrukturministerium wird der öffentliche Personennahverkehr im Wartburgkreis auf komplett neue Beine gestellt, informiert die Landtagsabgeordnete Anja Müller (LINKE).

Was am Anfang als Fiktion gesehen wurde, entwickelte sich nach vielen Gesprächen über die Zukunft der Region und mit der abgeschlossenen Wiedereinkreisung von Eisenach als ein tragfähiges Konzept, dass das Zusammenwachsen der Region voranbringen soll.

Damit, so Müller, ist auch der Auftrag aus dem Kreistag nach einem Transformationsfond für die Region, schon jetzt durch die Landesregierung erfüllt.

Die geplante U-Bahn von Geisa nach Treffurt wird es ermöglichen, innerhalb von 45 Minuten die Wartburgregion zu durchqueren. Mit dem Konzern K&S sind Vorprüfungen über die Nutzung der Kalischächte bereits angelaufen, das ist schließlich Teil der Machbarkeitsstudie, die ebenfalls durch das Thüringer Infrastrukturministerium mit 10 Millionen Euro gefördert wurde.

Als erster Bauabschnitt soll der ursprünglich geplante Tunnel zur Umverlegung der B 19 unter dem Rennsteig bei Mosbach, Ortsteil von Wutha-Farnroda, entsprechend realisiert werden. Die internen ingenieur-technischen Planungen seien bereits weit fortgeschritten. Die Umnutzung als Autotunnel für eine U-Bahn komme auch den Anwohnern entgegen, die vor den Umweltbelastungen der vielen Autos gewarnt haben. Die U-Bahn sei wesentlich verträglicher. Damit werde auch die Notwendigkeit zur Umverlegung der B 19 über die Hohe Sonne bei Eisenach unnötig.

Die öffentliche Präsentation der geplanten Streckenabschnitte wird am 11.Mai 2022 erfolgen. An diesem Tag wird die Fraktion DIE LINKE. Thüringen mit all ihren Abgeordneten und Ministerien in Eisenach in der Automobilewelt Eisenach zu Gast sein, informiert abschließend die Linkspolitikerin Müller.

Anzeige
Top