Eisenach Online

Werbung

150 Jahre Opel – 20 Jahre Opel Eisenach – Willkommen ADAM
Ein Fest mit der Region für die Region

Opel hat Geburtstag. Vor 150 Jahren gründete Schlossermeister Adam Opel im hessischen Rüsselsheim seine Firma, die sich zu einem der größten Autohersteller Europas entwickelte. Das Opel Werk in Eisenach begeht am 6. Oktober 2012 ein Jubiläumsfest und lädt Beschäftigte und ihre Familien sowie die Freunde der Marke ein. Zudem beteiligen sich Vereine, Verbände, Organisationen und Unternehmen aus der Region am Programm.

«Wir laden unsere Mitarbeiter mit Ihren Familien sowie alle an unserer Marke interessierten Menschen aus der Region herzlich ein, um bei laufender Produktion einen Einblick in die Fahrzeugfertigung zu bekommen. Gleichzeitig wollen wir mit diesem Fest die Verbundenheit zur Region demonstrieren. Als zusätzliches Bonbon möchten wir unseren Gästen unser exklusiv in Eisenach gefertigtes neues Modell, den ADAM, auf der Linie zeigen. Es wird ein Fest mit der Region für die Region werden,» sagt Werksleiter Stefan Fesser.

In der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr (Einlass: 9.45 bis 13.00 Uhr) gibt es die Möglichkeit, auf großen Teilen des Werksgeländes Einblicke in die Welt der Fahrzeugfertigung zu nehmen. Dabei kann man den Fachleuten über die Schulter schauen und viele Arbeitsbereiche erleben. Zusätzlich präsentieren sich Lieferanten, Verbände und Vereine auf dem Opel Werksgelände. Für das leibliche Wohl wird in bewährter Art und Weise gesorgt.

Der Zugang zum Opel-Werk erfolgt über die Adam-Opel-Straße. Die Anzahl der Parkplätze am Opel-Werk ist begrenzt. Gäste werden gebeten, die ausgewiesenen Parkflächen zu nutzen. Ein kostenloser Bus Shuttle ist vom Parkplatz «Spicke» zum Werk und zurück eingerichtet.

Auch alle anderen europäischen Werke feiern in diesem Sommer: Aspern (Österreich), Bochum (Deutschland), Eisenach (Deutschland), Ellesmere Port (Großbritannien), Gleiwitz (Polen), Kaiserslautern (Deutschland), Luton (Großbritannien), Saragossa (Spanien), Szentgotthard (Ungarn) und Tichy (Polen).

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens begann im Jahr 1862, als Adam Opel in der väterlichen Schlosserwerkstatt den Bau von Nähmaschinen startete. Das Geschäft nahm einen schnellen Aufstieg. Bald folgten Fahrräder; 1886 verlässt das erste «Velociped» die Fabrik. Mitte der 20er Jahre war Opel größter Zweiradproduzent der Welt. Die Geschichte des Automobilbaus begann 1899 mit dem «Patent Motorwagen System Lutzmann».

Schon früh machte sich die Marke als Hersteller populärer und erschwinglicher Erfolgsmodelle einen Namen: «Doktorwagen» (1909), «Puppchen» (1914) und «Laubfrosch» (1924) begründeten den bis heute gültigen Opel-Anspruch, technisch hochklassige und zuverlässige, aber auch bezahlbare Automobile für breite Käuferschichten anzubieten. Bis heute setzt das Rüsselsheimer Unternehmen immer wieder technologische Akzente: Der Opel Ampera, ausgezeichnet als Auto des Jahres 2012, ist das erste voll alltagstaugliche Elektrofahrzeug eines europäischen Herstellers.

20 Jahre Opel Eisenach GmbH: Traditionsstandort als Industrie-Schrittmacher
1992 war Opel eines der ersten Unternehmen, die nach der Wende in den neuen Bundesländern eine Großinvestition realisierten. Unmittelbar nach der Wiedervereinigung wurde am 5. Oktober 1990 gemeinsam mit dem damaligen Automobilwerk Eisenach, dem Hersteller des legendären Wartburg, eine Vectra-Montagelinie eröffnet.
Am 23. September 1992 nahm ein neu gebautes Werk die Pkw-Produktion auf. Seitdem gibt das thüringische Werk, das den Bestseller Corsa baut, der Automobilherstellung in Europa bedeutende Impulse. In Eisenach wurde ein neues Produktionssystem verwirklicht, das kurze Durchlaufzeiten bei höchster Qualität sichert. Einbeziehung der Beschäftigten sowie ständige Verbesserung und ein ausgefeiltes Logistiksystem gehören zu den Besonderheiten des Eisenacher Werks.

Willkommen ADAM
Dass ein Auto im Mini-Segment in Deutschland gebaut wird, gilt in der Automobilindustrie als Besonderheit. Opel ist der einzige Hersteller, der eine solche Entscheidung getroffen hat – Eisenach macht es möglich.

Um diesen Aufgaben gewachsen zu sein, bringt Opel das Werk kontinuierlich auf den neuesten Stand. 120 Millionen Euro hat das Unternehmen in das Eisenacher Werk investiert, um den Standort fit für den ADAM zu machen – neue Gebäude gehören genauso dazu wie neue, hochmoderne Produktionseinrichtungen. Und das bei laufender Produktion des Erfolgsmodells Corsa, von dem die Thüringer bereits nahezu drei Millionen Exemplare gebaut haben.

Der neue Liftestyle-Stadtflitzer bietet auf Basis seiner drei «Ausstattungswelten» ADAM JAM, ADAM GLAM und ADAM SLAM eine breite Palette an Außenlackierungen in Kombination mit drei Dachfarben. Dazu kommen unterschiedliche Innenraumfarben, Dekore, Dachhimmel-Ausführungen sowie weitere hochwertige Design-Elemente.

Seinen Bestellstart hat der muskulös gestaltete neue Opel ADAM zur Weltpremiere in Paris, in den Verkaufsräumen der Händler wird er ab Anfang 2013 zu sehen sein.

Rainer Beichler | | Quelle:

Werbung
Top