Anzeige

CeBIT-Aussteller zeigen Flagge – Eisenacher IGV dabei

Die Unternehmen der ITK-Branche zeigen Flagge und nutzen die CeBIT 2002, um sich dem Weltmarkt zu präsentieren. Wenn sich vom 13. bis 20. März die Tore zur Leitmesse der Informations- und Telekommunikationstechnik öffnen, sind erstmals 8152 Firmen (2001: 8093) vertreten. Stärker denn je ist die internationale Beteiligung: 3210 Aussteller (3059) haben sich direkt aus dem Ausland angemeldet. Nicht allein die Präsenz dieser ausländischen Unternehmen, sondern auch die zahlreichen weltweit agierenden Firmen, die sich aus Deutschland angemeldet haben, machen die CeBIT auch im Jahr 2002 zum größten Global Market der Branche.
Die ausstellenden Unternehmen kommen aus insgesamt 58 Staaten und belegen eine Nettofläche von 432011 Quadratmetern (431875). Führend in der Hitliste der Nationen ist nach Deutschland erneut Taiwan mit 555 Ausstellern (527), gefolgt von den USA mit 512 (477) und Großbritannien mit 364 (339) Anbietern. Besondern erfreulich gestaltet sich die Zahl der teilnehmenden Unternehmen aus den Ländern, in denen die Deutsche Messe AG eigene CeBIT-Events veranstaltet. Die Australier beispielsweise haben ihre Präsenz um über 60 Prozent erweitert, von 26 Ausstellern bei der Vorveranstaltung auf nunmehr 42. Die Türkei hat mit einer Steigerung von 10 auf 35 die Anzahl der teilnehmenden Firmen mehr als verdreifacht, und China hat sein Engagement gar vervierfacht. Erstmals sind 104 chinesische Aussteller dabei, zur CeBIT 2001 waren es gerade mal 25.
Leicht zurückgegangen ist die Beteiligung deutscher Unternehmen – von 5034 im Vorjahr auf jetzt 4942. Dies ist vor allem auf die Bereinigung der Nomenklatur zurückzuführen, also der Herausnahme von Produkten aus dem Ausstellungsprogramm. Diese Nomenklaturbereinigung wird kontinuierlich durchgeführt, um die CeBIT an die aktuelle Marktsituation anzupassen. Im Jahr 2002 sind etwa 130 Unternehmen betroffen, die aufgrund ihres Angebotsprofils nicht mehr als CeBIT-Aussteller in Frage kommen.

Verbesserte besucherfreundliche Struktur
Die Besucher der CeBIT nutzen diesen Global Market, um sich einen Überblick über das aktuelle ITK-Angebot zu verschaffen, um Kontakte aufzubauen und zu vertiefen und um Einkaufsentscheidungen abzusichern. Zur kommenden Veranstaltung haben sich die Voraussetzungen dazu noch einmal deutlich verbessert: Ab dem Jahr 2002 zeigt sich die CeBIT mit neuer Struktur – übersichtlicher, konzentrierter und besucherfreundlicher. Sie schafft mehr Platz für die Kernbereiche und mehr Zeit für Gespräche und Beratung. Merkmale der neuen Struktur sind die Konzentration auf die Hauptangebotsschwerpunkte und die Anpassung der Hallenbelegung an die aktuelle Branchensituation. Auch die Dauer der Veranstaltung ändert sich: Ab dem Jahr 2002 findet die CeBIT wieder an acht Tagen jeweils von Mittwoch bis Mittwoch statt.
Die Hauptsäulen der CeBIT 2002 bilden in nun 27 Messehallen zum einen die drei großen Angebotsschwerpunkte und die sechs ergänzenden Themenbereiche, zum anderen die acht themenbezogenen Gemeinschaftspräsentationen sowie die vier „Exchange-Stände“, die aktuelle Themen der ITK-Branche in ihren Mittelpunkt stellen. Darüber hinaus sorgen zahlreiche Foren und Firmenvorträge für den nötigen „theoretischen Background“. Zur vergangenen CeBIT erreichten diese Vortragsveranstaltungen rund 40 000 registrierte Zuhörer. Damit ist die CeBIT nicht nur die größte Messe der Welt, sondern gleichzeitig der größte Kongress dieser Branche.

Optimierte Geländeaufteilung
Grundlage der neuen Struktur ist eine optimierte Geländeaufteilung. Ab 2002 weist das CeBIT-Gelände thematisch eine klare Nord-, Ost- und Südwest-Ausrichtung auf. So ist der Norden der Informationstechnik vorbehalten, der Osten den Software-Anbietern und der Süd-Westen dem Telekommunikationsmarkt. Die Anbieter von „Information Technology“ zeigen sich nach Jahren der Präsenz an zum Teil weit voneinander entfernt liegenden Standorten erstmals wieder räumlich vereint auf der Nordachse des Geländes. Eine räumliche und logische Kette bilden auch die Software-Unternehmen im Osten des CeBIT-Geländes unter der neuen Bezeichnung „Software, Internet Solutions & Services“. Die Telekommunikations-Anbieter stellen gemeinsam mit dem Netzwerkbereich im Süd-Westen des Geländes aus. Der neue Titel dieses Schwerpunktes heißt „Telecommunications & Networks“. Für dieses Segment steht 2002 erstmals die neue Halle 27 zur Verfügung. Die weiteren Themenbereiche der CeBIT 2002 sind „Automatic Data Capture, Vision Systems & Voice Processing“, „IT Engineering Solutions“, „IT Security & Card Technology“ und „Banking Technology & Financial Service“. Ab dem Jahr 2002 erhält auch der Forschungsbereich eine neue Bezeichnung: „Future Parc – Business meets Research & New Technologies“.
Bereits zum dritten Mal wird der „CeBIT Job Market“ in Halle 10 durchgeführt. Hier dreht sich alles um das Thema „Jobs im ITK-Sektor“. Unternehmen präsentieren ihr aktuelles Stellenangebot. Personalvermittler, Agenturen und Verlage bieten qualifizierte Arbeitsplätze an und vermitteln erste Kontakte. Darüber hinaus stellen sie Berufsbilder vor und informieren über den Arbeitsmarkt und die spezifischen Berufsaussichten.

Konzentrierte Informationen auf Gemeinschaftspräsentationen – Eisenacher Unternehmen dabei
Zahlreiche Gemeinschaftspräsentationen der CeBIT 2002 bieten in konzentrierter Form Informationen zu ausgewählten Bereichen der ITK-Branche. So stellen die „World of Solutions“ und der „Internet-Park“ in Halle 6 neue Software-Angebote vor und diskutieren die Einsatzmöglichkeiten des E-Business.
Das „enac europe“ in den Pavillons an der Halle 11 gibt Software-Tipps für Kommune, Staat und Wirtschaft. Dort wird auch die IGV GmbH Eisenach/Magdeburg mit zwei Plätzen zu finden sein. Vorgestellt wird u.a. das Produkt http://www.kommunalregie.de(«Kommunalregie»).
Das „Powerline Center“ in Halle 12 informiert über die Möglichkeiten der Kommunikation aus der Steckdose. Das „Network Information Center (NIC)“ in Halle 15 zeigt neue Entwicklungen und Anwendungen der Netzwerktechnik. Lösungen für die IT-Sicherheit bietet die Gemeinschaftsschau „CefIS – Centrum für InformationsSicherheit“ in Halle 17. Die Veranstaltung „Bank-Finanz-Systeme“ in Halle 18 liefert Lösungen für Bank- und Finanzdienstleister. „Equity World“, ebenfalls in Halle 18, führt kapitalgebende und kapitalsuchende Unternehmen der ITK-Branche zusammen.

Anzeige
Anzeige
Top