Werbung

Das „Lädchen“ in Ruhla öffnet ab 8. Juni wieder

Während der vergangenen Wochen hatte das „Lädchen“ auf dem Ruhlaer Markt wegen der Corona-Einschränkungen geschlossen. Nun wird das kleine Geschäft, das Bekleidung aus zweiter Hand für einen gemeinnützigen Zweck verkauft, ab dem 8. Juni wieder geöffnet.

Die vorläufigen Öffnungszeiten sind Montag von 15 bis 17 Uhr, Donnerstag von 15 bis 17 Uhr und Freitag von 10 bis 12 Uhr.

Das „Lädchen“ wird rein ehrenamtlich betrieben. Der Erlös des Verkaufs wird dafür genutzt, die anfallenden Kosten für Miete, Strom etc. des Ladens sowie die Betriebskosten der Ausgabestelle der Tafel in Ruhla zu zahlen. Lädchen und Tafelausgabe gehören zur Salzunger Tafel  und werden vor Ort von Ruhlaer NetzWerkWir organisiert und betrieben.

Die Helferinnen des „Lädchens“ nehmen zu den oben genannten Öffnungszeiten auch gerne wieder Kleiderspenden entgegen. Die Sachen sollen gewaschen bzw. gereinigt sein und sich in einem ordentlichen Zustand befinden. Zudem werden im Moment keine Wintersachen angenommen. Diese bis zur kalten Saison zu lagern, reicht der Platz in dem Geschäft leider nicht aus. Die Helferinnen bitten die Spender um Verständnis. Ab September werden auch wieder Wintersachen angenommen.

Wir weisen darauf hin, dass während der Öffnungszeiten des „Lädchens“ Kunden nur einzeln bzw. zwei zusammengehörige Personen eingelassen werden können. Weiterhin muss der Aufenthalt im Laden auf max. 20 Minuten beschränkt werden, um alle Kunden bedienen zu können.

Wir bitten die Kunden um Verständnis.

Werbung
Werbung
Top