Anzeige

DIE LINKE im Kreistag will Resolution zu Opel Eisenach

„Der Kreistag Wartburgkreis muss ein deutliches Signal senden, dass das Opel-Werk Eisenach erhalten werden muss und die Region auch weiterhin ein starkes Zentrum des Automobilbaus bleibt. Das schließt die Sicherung der Arbeitsplätze der gesamten Zulieferindustrie und weiterer vom Automobilbau abhängigen Branchen ausdrücklich mit ein“, erklärt der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Kreistag, Sascha Bilay.
Der Kommunalpolitiker kündigt an, dass seine Fraktion zur kommenden Sitzung des Kreistages eine Resolution vorlegen werden, über die der Kreistag abstimmen soll. Darin soll nicht nur die Solidarität mit allen betroffenen Arbeiterinnen und Arbeitern erklärt werden, sondern auch eine politische Unterstützung des Landes im Ringen um die Zukunftssicherung der gesamten Region erklärt werden. „Wir begrüßen die Initiative des Thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, gemeinsam mit den Regierungen in Hessen und Rheinland-Pfalz auf die bundesweiten Auswirkungen hinzuweisen und sich für den Erhalt der Arbeitsplätze einzusetzen. Wir bekennen uns zur kommunalen Verantwortung, den Wandel in der Wirtschaft zu gestalten“, betont der Fraktionsvorsitzende.
Bilay mahnt abschließend an, dass die Akteure gemeinsam für eine Sicherung der Wirtschaftsregion eintreten und ruft zur aktiven Unterstützung der Kundgebung der IG Metall am Freitag, den 29.10.21, auf. „Fünf vor Zwölf“ sei das Motto der Gewerkschaft.

Anzeige
Anzeige
Top