Werbung

EDAG baut Monumental-Skulpturen für Berlin

Die EDAG Engineering + Design AG Fulda/Eisenach ist mit der Durchführung eines der außergewöhnlichsten Projekte in seiner Firmengeschichte beauftragt. Statt der sonst streng geheimen Fahrzeugentwicklungs- und Anlagenbauprojekte für die internationale Fahrzeugindustrie wird EDAG seine Entwicklungskompetenz nun einem Millionenpublikum im In- und Ausland vorstellen: Im Rahmen der Image- und Standortinitiative «Deutschland-Land der Ideen» der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft wird EDAG acht monumentale Skulpturen berühmter, deutscher Erfindungen herstellen.
Die Skulpturen werden ab Februar 2006 in Berlin aufgestellt.
So wird beispielsweise ein 12 Meter großes Modell eines Automobils vor dem Brandenburger Tor stehen oder ein Fußballstiefel in monumentaler Größe vor dem Berliner Reichstag ausgestellt werden.
Ziel der von der renommierten Werbeagentur Scholz & Friends, Berlin entwickelten Kampagne ist die Verbesserung des Deutschlandbildes als innovativer, leistungsstarker und zukunftsfähiger Wirtschaftsstandort.
Die Riesenskulpturen werben als weithin sichtbare Botschafter für innovative Ideen «made in Germany» oder erinnern an epochale Erfindungen aus Deutschland wie z.B. den Buchdruck.
Als Zeitraum für die Durchführung der außergewöhnlichen Aktion wurde das Jahr 2006 gewählt, um die internationale Aufmerksamkeit im Jahr der Fußballweltmeisterschaft zu nutzen.

«Wir sind stolz, als technischer Partner dieses außergewöhnliche Projekt zu unterstützen und damit zum positiven Image Deutschlands als Land der Ideen beizutragen», betont Dr. Klaus Blickle, Vorsitzender des Vorstands der EDAG Engineering + Design AG.
«Der gute Ruf deutscher Ingenieure und Erfinder im Ausland unterstützt uns als mittelständig geprägtes Unternehmen bei der weiteren Internationalisierung unseres Konzerns. Daher begrüßen wir als Technologie-Unternehmen im besonderen Maß die geplante Imagekampagne, die exakt diese Tonalität treffen wird».

Die Herstellung der Großskulpturen wird in der EDAG an den Standorten Eisenach, Fulda und Ingolstadt erfolgen. Im Eisenacher Werk in Stedtfeld werden umfangreiche Fräsarbeiten vorgenommen. Bis zur Aufstellung der mindestens sechs Riesen-Skulpturen im Frühjahr werden die EDAG-Modellbauspezialisten über 160 Schalenelemente aus Hartschaum und Laminat herstellen. Anschließend werden die Flächen Bauteile manuell überarbeitet und zuletzt lackiert, um eine perfekte Oberfläche sicherzustellen. Die Module werden dann auf eine Stahlkonstruktion montiert und vor Ort aufgebaut.

Als Vorpremiere wurde am 22. Dezember ein 2,5 Meter großes Maßstabsmodell des Fußballschuhs vor dem Berliner Reichstag der Öffentlichkeit vorgestellt. Ab Februar werden dann die ersten sechs Monumental-Skulpturen made by EDAG an Sight-Seeing Punkten in Berlin zu sehen sein.

Werbung
Werbung
Top