Werbung

Ein Wald, der aus dem Rahmen fällt…

Entlang verschiedener Hauptwanderwege zum Rennsteig finden aufmerksame Wanderer seit ein paar Tagen auffällige großformatige Bilderrahmen. Anlässlich des «Langen Tages der Natur» wurde durch das Thüringer Forstamt Marksuhl die Aktion «Waldbilder» im Forstrevier Wartburg eröffnet.

Das Forstamt möchte mit dieser Aktion im «Internationalen Jahr der Wälder» den Blick der Waldbesucher schärfen und den Waldbesuchern Einblicke in die forstlichen Arbeiten geben. An elf Stellen des Wartburgrevieres erklären Informationstafeln dem Betrachter, durch welche forstlichen Maßnahmen das jeweilige Waldbild entstanden ist und laden zum Verweilen ein.

«Zum Aufgabenspektrum der Förster und Waldarbeiter gehört nicht allein der Holzeinschlag», so Antje Jarski vom Forstamt, «viele als `normal´ empfundene Waldbilder sind erst durch forstliches Wirken entstanden.»
Zahlreiche Pflanzen- und Tierarten verdanken ihren Lebensraum bewirtschafteten Wäldern. Um die biologische Vielfalt im Wald zu erhalten und zu fördern sind vielerorts Pflegemaßnahmen unerlässlich, sei es die Entfichtung von Waldfließgewässern oder das Belassen und Freistellen von alten Bäumen und Totholz.
Sichtachsen zur Wartburg oder Ausblicke können nur durch regelmäßigen Freischnitt erhalten werden. Auch auf weitere aktive forstliche Maßnahmen wie die Wiederbewaldung nach dem Sturm Kyrill im Jahr 2007 und der Waldumbau hin zu naturnahen Mischwäldern wird hingewiesen.
Die Mitarbeiter des Forstamtes Marksuhl wünschen allen Waldbesuchern viel Spaß beim Entdecken.

Werbung
Werbung
Top