Werbung

Pferdezucht: Thüringer Kaltblut holt gute Platzierung

Die fünfte Bundesschau der Deutschen Kaltblutzucht, ausgerichtet anlässlich der Grünen Woche ein Berlin hat wiederum eindrucksvoll gezeigt, auf welchem hohem Niveau in Deutschland die Kaltblutzucht betrieben wird.
Die verschiedensten Kaltblutrassen, vom Schwarzwälder Kaltblut über das Süddeutsche Kaltblut bis hin zum Rheinisch-Deutschen Kaltblut wurden durch ihre Züchter bestens in Szene gesetzt.
Die Thüringer Züchter beteiligten sich mit zwei Stuten an dem stark besetzten Feld der Rheinisch-Deutschen Kaltblüter. Im Wettbewerb mit den Züchtern aus Westfalen, Rheinland, Sachsen-Anhalt und Sachsen konnten sich die Thüringer Züchter mit ihren Stuten hervorragend platzieren.

Die Klasse der sechs- und siebenjährigen Stuten konnte die Matador-Tochter «Torelia» aus der Zucht von Helmut Zellmann aus Stregda (Wartburgkreis) für sich entscheiden. Die von Dr. Axel Koch aus Wickerstedt (Weimarer Land) vorgestellte Stute «Karla» vom Elvis erreichte in derselben Klasse einen ausgezeichneten fünften Platz.

Die beiden erstplatzierten Stuten aus jeder Klasse konkurrierten am späten Nachmittag um den Titel der Bundessiegerstute. Dabei wurde die Vertreterin aus Thüringen zweite Reservesiegerin und damit alles in Allem ein toller Erfolg für die Kaltblutzucht in Thüringen.

Werbung
Werbung
Top