Werbung

Preisindex für die Lebenshaltung in Thüringen im Juli im Vergleich

Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik stieg der Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte in Thüringen von Juni bis Juli 2001 um 0,3 Prozent und erreichte einen Indexstand von 111,9 (Basis 1995 = 100).

Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Preise im Durchschnitt um 0,3 Prozent.
Besonders die Preise im Bereich Freizeit, Unterhaltung und Kultur stiegen deutlich um 3,2 Prozent. So verteuerten sich die Eintrittsgelder der Hallenbäder um 8,2 Prozent und der Besuch einer Theatervorstellung um 8,4 Prozent. Auch das Zeitungslesen wurde um 2, 6 Prozent teuerer.
Hervorzuheben sind ebenfalls die saisonalbedingten höheren Preise für Pauschalreisen in der Sommer- und Ferienzeit um 10,8 Prozent. Die Preise für Beherbergungsdienstleistungen stiegen um 11, 2 Prozent.

Überwiegend verbraucherfreundlich entwickelten sich die Nahrungsmittelpreise. Nachdem sie in den letzten Monaten angestiegen waren, sanken sie im Juli 2001 um durchschnittlich 0,2 Prozent. Nennenswert sind hier besonders die Preise für Gemüse (- 8,1 Prozent). Im Einzelnen wurde Salat um 24,8 Prozent, Speisekohl um 26,3 Prozent und Tomaten, Gurken, Paprika um 17,3 Prozent billiger. Auch Schweinefleisch (- 0, 8 Prozent) und geräucherter Fisch (- 3,3 Prozent) waren im Preis günstiger als im Vormonat.
Dagegen mussten die Verbraucher mehr für Kartoffeln (17,4 Prozent), Obst (4,9 Prozent) und Vollmilch (3,5 Prozent) bezahlen.

Sinkende Preise wurden, wie bereits im Juni, für Kraftstoffe (- 4,9 Prozent) registriert. Der Liter Normalbenzin kostet jetzt weniger als 2 DM. Der Heizölpreis war um 2,0 Prozent rückläufig.

Die Jahresteuerungsrate betrug im Juli 3, 6 Prozent und ist damit erneut zurückgegangen (Juni 3,8 Prozent). Einen entscheidenden Einfluss übten die Preise für Kraftstoffe aus. Die Jahresteuerung ging von 3, 5 Prozent im Juni 2001 auf – 0,6 Prozent im Juli 2001 zurück. Damit können die Kraftfahrer zur Zeit preiswerter tanken als im Juli 2000.
Haushaltsenergie, wie Gas und Heizöl verzeichnen einen Rückgang der Teuerung von 15, 2 Prozent auf 13, 4 Prozent .

http://www.tls.thueringen.de/daten/monat/mo19pi00.html(Statistik)

Werbung
Top