Schüler in Spichra

Über 40 Schüler der Klassen 4a und 4b der Grundschule Bad Berka haben Vormittag das Wasserkraftwerk Spichra an Werra unsicher gemacht.
Die unter technischen Denkmalschutz stehende Anlage war das Ziel eines Tagesausfluges der Viertklässler im Rahmen der Schulpatenschaft mit dem Energiedienstleister E.ON Thüringer Energie.
Im Wasserkraftwerk Spichra untersuchten die Schüler unter fachkundiger Anleitung von Ingenieuren des Unternehmens unter anderem die Turbinenhalle und die Wasserleiteinrichtungen. Geklärt wurden Fragen wie: Warum hat ein Wasserkraftwerk keinen Schornstein?

E.ON Thüringer Energie hat die Schule «Am Hexenberg» in den vergangen rund 12 Monaten umfangreich unterstützt. Für alle Klassenstufen – und natürlich auch die Lehrer – wurde für das gesamte Schuljahr ein spezielles Vortrags- und Exkursionsprogramm zusammengestellt.
So hat der Patenbetrieb etwa für die Klassenstufen 3 und 4 Elektrobaukästen gesponsert – in den entsprechenden Schulstunden wurden die Lehrer zudem von Lehrausbildern des Ausbildungszentrums von E.ON Thüringer Energie bei elektrotechnischen Experimenten unterstützt.

Neben dem Besuch im Wasserkraftwerk Spichra haben die Schüler den Elektroingenieuren von E.ON Thüringer Energie auch direkt bei der Arbeit über die Schulter geschaut. Der Patenschaftsvertrag war vorerst für ein Schuljahr abgeschlossen worden. Über eine Verlängerung wird derzeit verhandelt. Die Schulpatenschaft soll die praxisnahe, naturwissenschaftliche Ausbildung fördern sowie zur Sensibilisierung der Grundschüler für den bewussten und verantwortlichen Umgang mit Energie und natürlichen Ressourcen beitragen.

Laura Henkel, Anna Gärtner und Marvin Herkel vom Gymnasium Vacha, Klasse 6c