Eisenach Online – Aktuelle Nachrichten

Schwarz(-Silber) Entwicklung aus Eisenach

«Eigentlich ist es ein Schwarzbau den wir hier in Eisenach gemacht haben. Doch es gab den Segen des Vorstandes für unseren Corsa Black&Silver», so Betriebsratsvorsitzender Harald Lieske. Bei einer der vorigen Betriebsversammlungen in der Werner-Aßmann-Halle waren einige getunte Opel-Erzeugnisse zu sehen. Zwei Mitarbeiter machten den Vorschlag, so etwas müsste auch in der Serie zu machen sein. Man wollte mit dem Corsa junge Leute ansprechen. In der Freizeit fing eine Truppe an zu tüfteln. Zulieferer wurden einbezogen und das neue Modell entstand.
In Dutenhofen ging es über die Testanlage und der Vorstand stimmte schließlich der Produktion zu. In nur sechs Monaten wurde aus der Idee Wirklichkeit. 2002 Einheiten wurden produziert – Anlass 20 Jahre Opel-Corsa.
Als einen besondere Rekord würdigte Opel-Chef Carl-Peter Forster das Tempo der Markteinführung: «Im Juli fiel unserer Entscheidung und noch nicht einmal 1,5 Monate und das Autos steht bei den Thüringer Händlern».
Forster und Ministerpräsident Dr. Bernhard Vogel kamen zur heutigen Feierstunde mit einem der letzten Corsa «Black & Silver» in die Werkhalle. «Für mich ist dieses Fahrzeug der beste Beweis, dass die Mitarbeiter hier in Eisenach wissen, worauf es heute ankommt, um auf dem Markt zu bestehen: Es geht um frisches Denken für flexible Antworten auf die unterschiedlichen Mobilitätswünsche. Hier in Eisenach wird in die Tat umgesetzt, was wir unseren Kunden versprechen: Frisches denken für bessere Autos.» Und Forster weiter: «Das hier ist ein Symbol und zeigt, was Mitarbeiter können, wenn man sie machen lässt.»
Der unverwechselbare echte Eisenacher (Wartburger): Saphierschwarze Metallic-Lackierung eines Dreitürer-Modells, als Kontrast sind die Radhäuser und Außenspiegel in Starsilber gehalten, die Stoßfänger mit silberfarbigen Applikationen versehen. Das Modell hat Sieben-Speichen-Leichtmetallräder, abgedunkelte Heckleuchten, ein Lederlenkrad mit platinfarbener Naht, schwarze Instrumenteneinsätze mit Chromringen, Sportsitze und silbern eingefasste Bodenteppiche, ein Stereo-CD-Radio mit Lenkradbedienung, elektrische Fensterheber und Klimaanlage. Die Türgriffe sind in Wagenfarbe gehalten, Mittelkonsole, Schaltknauf, Handbremsknopf und die inneren Türöffner schimmern in edlem Mattchrom. Das Jubiläumsmodell hat einen 1.2 ECOTEC-Benzinmotor mit 75 PS.

Rainer Beichler |

Was denkst du?

000000
Werbung
Top