Anzeige

Staatssekretär bei Eisenacher Firma auf der CeBIT

Zu den 55 Firmen aus Thüringen, die auf der CeBIT, der weltgrößten Computermesse, gegenwärtig ausstellen gehört auch das Eisenacher Unternehmen Ingenieurgesellschaft für Grafische Informationsverarbeitung & Verwaltungsbetreuung http://www.i-g-v.com((IGV)). Auf der CeBIT stellen sie neue Lösungen und Einsatzgebiete von http://www.kommunalregie.de(«KommunalRegie») im Planungs-, Erlaubnis- und Genehmigungsverfahren, neue Lösungen für den Brand- und Katastrophenschutz sowie für e-Government und mobile Government vor.
Die Geschäftsführer Dirk Matzke und Klaus Hartung präsentieren in der Halle 11 (Stand 44/45) effiziente Datenhaltung über Ämter- und Fachbereichsgrenzen hinweg und eine effiziente Erhebung von Gebühren und Beiträgen. Sie zeigen Möglichkeiten der Minimierung von Widerspruchsverfahren, ein besseres Controlling, breite Skalierbarkeit, praxisbewährtes Workflow sowie eine sachgebietsübergreifende Vorgangsbearbeitung mit räumlichen Bezug (GIS-Anwendungen). Zahlreiche Referenzobjekte werden den interessierten Gästen vorgestellt.
Gestern besuchte Thüringens Wirtschaftsstaatssekretär Roland Richwien den Stand der Eisenacher. Er informierte sich über das breite Angebot besonders für die Kommunen. Beim angeregten Gedankenaustausch bescheinigte er ihnen, dass sie richtige Lösungen für Verwaltungen hätten, die gerade in der jetzigen Zeit stärker von den Kommunen genutzt werden müssten.
Die CeBIT geht noch bis zum 19. März 2003. In Hannover sind 6526 Aussteller (Vorjahr: 7264) aus 69 Nationen (Vorjahr: 61) in 26 Hallen und auf 354119 Quadratmetern Ausstellungsfläche vertreten.
In Zeiten flauer wirtschaftlicher Entwicklung und daraus resultierenden knappen Budgets erwartet die Branche Auskunft darüber, für welche Entwicklungen der ITK-Branche im Jahr 2003 die Anwender bereit sind, Geld zu investieren.

Anzeige
Top