Wärmeversorgung 2022 in Thüringen

Wärmeabgabe gegenüber Vorjahr um 9,4 Prozent gesunken

Im Jahr 2022 erzeugten Thüringer Heizwerke und Heizkraftwerke zur Wärmeversorgung 3.627 Gigawattstunden (GWh) Wärme. Wie das Thüringer Landesamt für Statistik weiter mitteilt, verringerte sich die Wärmeabgabe an Letztverbraucher um 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt standen 3.238 GWh Wärme im Jahr 2022 zur Versorgung bereit.

Den größten Anteil dieser Wärmemenge bezogen und verbrauchten die privaten Haushalte mit
45,7 Prozent. 27,7 Prozent gingen an Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes und 26,6 Prozent an die sonstigen Letztverbraucher wie öffentliche Einrichtungen (z. B. Schulen, Krankenhäuser und
Schwimmbäder).

Die Wärmeversorgungsunternehmen betrieben 2022 in Thüringen 164 Wärmenetze mit insgesamt
1.125 km Trassenlänge. Im Vorjahr waren es 163 Wärmenetze und die Trassenlänge betrug 1.084 km.

© Thüringer Landesamt für Statistik
Anzeige