Anzeige

Weiterbildungsverbund Thüringen gestartet – SBH Südost GmbH aus Bad Salzungen ist Kooperationspartner

Hirte: „Ziel ist, regionale Wirtschafts- und Innovationsnetzwerke zu stärken“

Das Bundesprogramm „Aufbau von Weiterbildungsverbünden“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert im Zeitraum von Dezember 2020 bis November 2023 das Projekt „Weiterbildungsverbund Thüringen“ unter Leitung des Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (BVMW). Mit Thüringen ist einer von insgesamt 13 Weiterbildungsverbünden aktiv.

Das Projekt soll insbesondere kleine und mittlere Unternehmen dabei unterstützen, sich untereinander sowie mit Weiterbildungsakteuren der Region zu vernetzen. Die Unternehmer können die Erfahrungen und Expertisen für die Ausgestaltung ihrer eigenen strategischen Personalentwicklung- und Weiterbildungsplanung nutzen oder gemeinsam mit anderen Betrieben passgenaue Qualifizierungsmaßnahmen planen. Für den Aufbau des Weiterbildungsverbundes Thüringen stehen seitens des BMAS rund 950.000 EUR Fördermittel zur Verfügung.

Im Weiterbildungsverbund Thüringen vereinigen sich BVMW, die FAV Service gGmbH, der Ausbildungsverbund gewerbliche Wirtschaft AgW, die ERFURT Bildungszentrum gGmbH, die SBH Südost GmbH, die SPA Simson Private Akademie gGmbH, das BCS Bildungs-Center-Südthüringen e.V. und die Bildungszentrum Saalfeld GmbH zu einem leistungsstarken Verbundnetzwerk.

Der Bundestagsabgeordnete Christian Hirte (CDU) verdeutlicht in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit der Weiterentwicklung von Unternehmen sowie der Weiterbildung der Angestellten und Führungskräften: „Unsere Region ist geprägt durch die Vielfältigkeit des Mittelstandes. Der Strukturwandel macht es notwendig, diese Unternehmen zu unterstützen und somit den Erhalt von Arbeitsplätzen langfristig zu sichern. Der Bund hat mit den Weiterbildungsverbünden die Weichen hierfür gestellt.“

Die SBH Südost GmbH aus Bad Salzungen übernimmt als offizieller Kooperationspartner des Projektes für den südwestlichen Teil Thüringens die Leistungen Koordination, Bedarfserhebung, Beratung, Qualifizierung und Transfer.
„Die zunehmende Digitalisierung und die Transformationsnotwendigkeit, die sich aus der Energiewende insbesondere der Automobil- und Zulieferindustrie ergibt, lassen den Qualifizierungsbedarf deutlich steigen. Die Akteure des Weiterbildungsverbundes Thüringer Mittelstand entwickeln mit den Unternehmen den Arbeitsbedingungen angepasste Qualifizierungskonzepte“, äußert die Gebietsleiterin Marion Schubert.

Weitere Informationen zum Weiterbildungsverbund Thüringen sind abrufbar unter www.bvmw.de/weiterbildungsverbund/.

Unternehmen der hiesigen Region können sich bei Interesse einer Kooperation mit der SBH Südost GmbH aus Bad Salzungen in Verbindung setzen.

V.i.S.d.P. Christian Hirte MdB

Anzeige
Anzeige
Top